EU-Statistikamt

1,2 Millionen Asylanträge in der EU 2015

Dem EU-Statistikamt zufolge wurden im vergangenen Jahr 1,2 Millionen Asyl-Erstanträge gestellt, mehr als die Hälfte davon in Deutschland. Auch gemessen an der Bevölkerungszahl liegt Deutschland weit vor anderen europäischen Ländern.

Im vergangenen Jahr haben 1,2 Millionen Menschen in der EU einen Erstantrag auf Asyl gestellt. Dies seien etwas weniger als 2015, aber fast doppelt so viele wie 2014 gewesen, teilte das EU-Statistikamt Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mit [1]. Syrer (334.800 erstmalige Bewerber), Afghanen (183.000) und Iraker (127.000) stellten weiterhin die größten Gruppen dar und machten mehr als die Hälfte aller erstmaligen Asylbewerber in Europa aus.

60 Prozent der Asylanträge (722.300) wurden dem Statistikamt zufolge 2016 in Deutschland gestellt. Mit weitem Abstand folgten Italien (zehn Prozent oder 121.200 Anträge), Frankreich (sechs Prozent, 76.000 Anträge), Griechenland (vier Prozent, 49.000 Anträge), Österreich (drei Prozent, 39.900 Anträge) und Großbritannien (drei Prozent, 38.000).

___STEADY_PAYWALL___

Auch im Vergleich zur Bevölkerungszahl war die Zahl der Asylbewerber demnach in Deutschland am höchsten. Auf eine Million Einwohner kamen 8.789 erstmalige Asylbewerber. Im EU-Durchschnitt lag diese Zahl bei 2.360, am niedrigsten war sie in der Slowakei: Dort kamen laut Eurostat nur 18 Asylanträge auf eine Million Einwohner. (epd/mig)