TV-Tipps des Tages

12.06.2011 – Liechtenstein, Afrika, Ausländer, Niger, Nil

Die TV-Tipps des Tages sind: Liechtenstein – Tal der Glückseligen; Ins heiße Herz Afrikas: Entdeckungsreise auf dem Niger; auf und davon – Mein Auslandstagebuch

Liechtenstein – Tal der Glückseligen
In letzter Zeit geriet das Fürstentum Liechtenstein in unschöne Schlagzeilen durch Steuerflüchtlinge aus dem Ausland. Dieser Film möchte den kleinen Staat mit seinen Bewohnern, Orten und Landschaften vorstellen.

Kaum ein Land in Mitteleuropa hat einen so rasanten Aufstieg vom verträumten Agrarstaat zu einem der reichsten Länder der Welt vollzogen, wie Liechtenstein. Wo vor wenigen Jahrzehnten noch Bergbauern ihre Kühe auf die Alm trieben, erwirtschaften High-Tech und Hochfinanz heute Rekordgewinne – die Arbeitslosenquote liegt gerade einmal bei zwei Prozent.

Eingezwängt zwischen Österreich und der Schweiz leben in Liechtenstein nur 34.000 Menschen in elf Gemeinden. Herrscher über das kleine Reich ist die Fürstenfamilie von und zu Liechtenstein, die dem Land auch seinen Namen gegeben hat.

Autor Thomas Greh beobachtet die Menschen in dem boomenden Kleinstaat mit aufmerksamem Blick: Mit seinem Team besucht er einen Bergbauern und seine Familie, er befragt einen Bankier nach den Vorteilen des Standortes, er redet mit einer Polizistin, einem Falkner und natürlich mit dem Erbprinzen. Man ist sich einig und niemand drückt das besser aus als Daniel Öhry, Ausbildungsleiter bei der HILTI AG, Liechtensteins größtem Arbeitgeber: „Es geht uns so gut, dass man uns in der Schweiz als hochnäsig und arrogant bezeichnet. Liechtenstein ist für mich wie ein „Tal der Glückseligen“. In der Schweiz ist das ein bisschen anders, die müssen mehr kämpfen damit sie zum Ziel kommen.“ Der Kleinstaat Liechtenstein hat seinen Platz in Europa gefunden.(13:15-14:00 • SWR BW, SWR RP, SWR SR)

auf und davon – Mein Auslandstagebuch
(15:15-16:30 • VOX)

Ins heiße Herz Afrikas
Dokumentation – Der Niger war zu allen Zeiten das große Rätsel unter den Flüssen Afrikas. Er rief immer wieder Entdeckungsreisende auf den Plan, die seinen Verlauf hinein in die große Wüste erkunden wollten – war der Niger gar ein Quellfluss des Nil?

Etliche Forscher ließen an seinen Ufern ihr Leben, so auch der besessene Schotte Mungo Park. Seiner tragischen Expedition folgt die zweiteilige Reisereportage des ARD-Afrika-Korrespondenten Werner Zeppenfeld: zweitausend Flusskilometer quer durch drei Sahel-Länder – ein spannendes Filmabenteuer und ein opulenter Bilderbogen in HD-Qualität. (15:45-16:30 • WDR)