Deutsche Presse

06.01.2011 – Terror, Moschee, Kopten, Lötzsch, Hürriyet, Türkei

Die Themen des Tages sind: Seehofer erwartet Signal der Muslime; Zentralrat der Muslime weist Kritik aus der CDU zurück; Özdemir besucht Kopten; Lötzschs „skandalöse Kommunismus-Sehnsucht“; CSU-Klausur in Kreuth; Skandal um Dioxin in Tierfutter weitet sich aus; Hürriyet steht zum Verkauf

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer fordert nach dem tödlichen Anschlag auf Christen in Ägypten eine deutliche Stellungnahme von Vertretern des Islam. +++ Unbekannte haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch rechtsextreme Parolen an die Fatih-Camii-Moschee geschmiert. +++ Muslime in Deutschland haben irritiert und frustriert auf Vorwürfe aus der Union reagiert, nach dem Anschlag auf Christen in Ägypten nicht angemessen Stellung bezogen zu haben. +++ Grünen-Chef Özdemir, selbst Muslim, besucht als Zeichen der Solidarität koptischen Weihnachtsgottesdienst in Berlin. +++ Die Linkspartei-Vorsitzende Gesine Lötzsch hat sich am Mittwoch in scharfer Form gegen Kritik an ihrem Zeitungsbeitrag „Wege zum Kommunismus“ verteidigt. +++ Die Menge der dioxinverseuchten Futtermittel ist offenbar größer als bislang angenommen. +++ Die türkische Mediengruppe Dogan Yayin stellt Kreisen zufolge ihr Massenblatt „Hürriyet“ zum Verkauf.

Integration und Migration

___STEADY_PAYWALL___

Zentralrat der Muslime weist Kritik aus der CDU zurück

Deutschland

Streit um Kommunismus-Äußerung

CSU-Klausur in Kreuth

Skandal um Dioxin in Tierfutter weitet sich aus

Ausland

Türkei