Ressort: Feuilleton

Ressort Feuilleton in chronologischer Reihenfolge:

Diversität-Bericht

Bei Vielfalt in Kultureinrichtungen geht noch mehr

14.10.2021

buchmesse, leipziger buchmesse, treppe, menschen
Auf dem Weg zu mehr Vielfalt beim Personal haben auch Kultureinrichtungen in Deutschland noch eine weite Strecke zu gehen. Zu diesem Ergebnis kommt der erste Diversitäts-Bericht, den der Kulturrat veröffentlicht hat. Insbesondere Türken sind unterrepräsentiert.

Zurückgeschaut

Neue Dauerausstellung über deutschen Kolonialismus in Berlin

14.10.2021

Museum, Ausstellung, Kunst, Geschichte, Historie
1896 wurden im Treptower Park 106 Menschen aus den deutschen Kolonien zur Schau gestellt. Eine neue Dauerausstellung in Berlin wirft einen kritischen Blick darauf – mit Fokus auf die Biografien und den Widerstand der zur Schau gestellten Menschen.

Statement gegen Rassismus

Der Sänger und Komponist Paul Simon wird 80

13.10.2021

Paul Simon, Afrika, Konzert, 1987, Musik
Mit „Simon & Garfunkel“ war Paul Simon in den 60er Jahren ein Superstar. Als Solokünstler ist der US-Amerikaner bis heute erfolgreich. Mit afrikanischen Musikern machte er „Weltmusik“, und er setzte ein Zeichen gegen die Rassentrennung in Südafrika. Von

Der Wegbereiter

Jesse Jackson, der Lichtblick vor Obama, wird 80

08.10.2021

Jesse Jackson, Demonstration, USA, Rassismus, Weißes Haus
Er kämpfte an der Seite von Martin Luther King für Bürgerrechte, strebte selbst ins Weiße Haus und weinte beim Wahlsieg von Barack Obama. Jesse Jackson wird am 8. Oktober 80 Jahre alt. Von

Abdulrazak Gurnah

Literaturnobelpreis für Flüchtling aus Tansania

08.10.2021

Alfred Nobel, Medaille, Nobelpreis, Friedensnobelpreis, Wissenschaft
Erstmals seit 18 Jahren geht die renommierte Auszeichnung wieder an einen Schriftsteller aus Afrika: Der in England lebende Abdulrazak Gurnah spürt in seinem Werk den Auswirkungen des Kolonialismus nach.

Werte heruntergespielt

Beschlagnahmte jüdische Umzugsgüter unfair ausgeglichen

08.10.2021

Deportation, Geschichte, Juden, Nationalsozialismus, Antisemitismus
Auf einem internationalen Symposium in Bremen haben Forschende über ein weiteres dunkles Kapitel der NS-Zeit diskutiert: Die Beschlagnahme der Umzugsgüter jüdischer Emigranten. Um Licht in das Dunkel zu bringen, ist detektivisches Geschick gefragt.

Hintergrund

Prozesse gegen KZ-Personal in den vergangenen Jahren

06.10.2021

Gerichtssaal, Oberlandesgericht, Rechtsprechung, Justiz, Verhandlung, Prozess
Seit 1958 gab es rund 18.700 Verfahren wegen nationalsozialistischer Verbrechen, mehrere davon in der jüngeren Vergangenheit. Manche laufen noch, einige stehen bevor. Ein Überblick der jüngeren Verfahren gegen KZ-Personal.

Babi-Jar-Gedenken

Deutsche Erinnerungspolitik in der Kritik

06.10.2021

Denkmal, Babyn Jar, Babi Yar, Babyn Yar, Juden, Nationalsozialismus
In Babi Jar ermordeten deutsche Spezialkommandos 34.000 ukrainische Juden. Am Mittwoch nimmt der Bundespräsident an einer Gedenkveranstaltung teil. US-Historiker Snyder fordert mehr Aufmerksamkeit für die Leiden der Ukrainer im Zweiten Weltkrieg.

Jahrzehntelanges Justiz-Versäumnis

Prozess gegen einen 100-jährigen früheren SS-Wachmann

05.10.2021

Justizia, Gerechtigkeit, Justiz, Recht, Urteil, Gericht
Als Modell- und Schulungslager der SS wurde 1936 das KZ Sachsenhausen errichtet. Mehr als 200.000 Menschen wurden dort von den Nazis inhaftiert. Zehntausende von ihnen starben. Nun beginnt der Prozess gegen einen 100-jährigen früheren Wachmann. Experte Drecoll ist sich sicher: Dieser Prozess ist wichtig. Von

„Einzigartiger Schreckensort“

Der Massenmord an den Kiewer Juden vor 80 Jahren

29.09.2021

Denkmal, Babyn Jar, Babi Yar, Babyn Yar, Juden, Nationalsozialismus
Die Schlucht von Babi Jar wurde vor 80 Jahren zum Massengrab für die Kiewer Juden: Die Deutschen erschossen dort am 29. und 30. September 1941 mehr als 33.700 Männer, Frauen und Kinder. Von