Euro, Münzen, Cent, Geld, Vermögen, Sparen
Euro-Münzen (Symbolfoto) © Alexas_Fotos @ pixabay.com (Lizenz), bearb. MiG

Kryptowährungen als Zahlungsmittel

In diesen Lebensbereichen sind Bitcoin und Co. nutzbar

Kryptowährungen finden immer weitere Verbreitung. In zahlreichen Branchen wird die digitale Währung inzwischen akzeptiert. Das macht ihn besonders für Globetrotter und Migranten interessant, die öfter internationale Geldtransfers tätigen.

Mittwoch, 04.01.2023, 0:24 Uhr|zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 05.01.2023, 10:33 Uhr Lesedauer: 5 Minuten  |  

Finanzielle Absicherung ist bei Migration ein großes Thema, insbesondere für Menschen, die noch nicht auf eine feste Arbeitsstelle oder eine andere Einnahmequelle bauen können. Bargeld ist bislang eines der am häufigsten genutzten Zahlungsmittel. Mit Kryptowährungen ist eine Alternative aufgekommen, die zunehmend auch für international Reisende und Migranten im Gespräch ist. Doch in welchen Lebens- und Alltagsbereichen werden Kryptowährungen bereits akzeptiert? Und inwieweit ist es möglich und sinnvoll, sich auf Bitcoin und Co. zu verlassen?

Wie sich Kryptowährungen als Zahlungsmittel etablieren

Langsam, aber sicher bahnen sich Kryptowährungen ihren Weg in die Mitte der Gesellschaft. Die ursprüngliche Idee hinter den Kryptowährungen war, dass Transaktionen frei vom Einfluss durch Banken, Finanzinstitute und Regierungen durchgeführt werden können. Es wird jedoch noch ein weiter Weg sein, bis die virtuellen Währungen ein echter Ersatz für FIAT-Währungen im Alltag sein können, dennoch haben sich in den vergangenen Jahren bereits einige Möglichkeiten aufgetan, um Kryptowährungen ganz pragmatisch nutzen zu können. Und mittlerweile haben sich im Hintergrund von Bitcoin und Co neben dem virtuellen Austausch der Coins auch Anlagemöglichkeiten herausgebildet. Und mit der Blockchain-Technologie werden Verträge und sogar Kunst auf ein neues Level gebracht.

___STEADY_PAYWALL___

Zu den ersten Unternehmen, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptierten, gehören virtuelle Casinos. Seitdem das erste Bitcoin Casino die digitale Währung als zusätzliche Zahlungsoption aufgenommen hat, ist ein starker Wandel in vielen Branchen zu beobachten. So hat nicht nur die gesamte Gamingbranche nach und nach nachgezogen und gehört heute zu den Vorreitern in Sachen Alltagstauglichkeit für Bitcoin und Co., sondern auch viele andere Branchen haben umgestellt.

So kommen Kryptowährungen beispielsweise immer häufiger auch beim Online-Shopping zum Einsatz. Eine wachsende Zahl von Online-Händlern akzeptiert diese Art der Bezahlung. Und auch im Dienstleistungssektor ist die Möglichkeit zur Bezahlung mit Kryptowährungen mittlerweile gegeben.

Nicht zuletzt die steigende Popularität von Krypto-Debitkarten macht die Zahlung mit Kryptowährungen alltagstauglicher.

Des Weiteren werden Kryptowährungen im internationalen Zahlungsverkehr immer beliebter. Denn die traditionellen Methoden, um Geld nach Übersee zu verschicken, können langsam und teuer sein. Die Nutzung von virtuellen Währungen kann daher vor allem für Menschen interessant sein, für die ein schneller und unkomplizierter Geldtransfer ins Ausland wichtig ist.

Tourismus und Reisen als Kryptobranche

Im Sinne des globalen Zahlungsverkehrs mit Kryptowährungen erweisen sich nicht zuletzt die Tourismusbranche und Reiseanbieter als krypto-offene Akteure, was für Menschen, die in mehreren Ländern zu Hause sind, besonders interessant ist. Die Branche gehört zu den Alltagsbereichen, die Kryptowährungen bereits stark integriert haben. Wer einen Flug bucht, ein Hotel oder einen Ausflug, hat immer häufiger die Möglichkeit, mit Bitcoin, Ether oder einer anderen virtuellen Währung zu zahlen. Und Bonusprogramme wie Miles & More können auf der Blockchain abgebildet werden. Findige Startups haben es sich darüber hinaus zur Aufgabe gemacht, über Smart Contracts auf der Blockchain Reisende und Anbieter ohne Mittelsmänner zusammenzuführen, um Gebühren und weitere Kosten zu sparen.

Fast-Food-Ketten: Burger mit Kryptowährungen kaufen

Für das Bezahlen mit Kryptowährung sind inzwischen sogar bekannte große Fast-Food-Ketten offen, was insbesondere das bargeldlose Reisen angenehmer und einfacher macht.

Und auch populäre Lieferdienste bieten bereits seit einigen Jahren die Option, Essensbestellungen in Bitcoin zu bezahlen. Die Abwicklung der Zahlung läuft dabei beispielsweise über Bitpay und kann ganz normal über den Schritt Zahlungsmethode beim Bestellvorgang ausgewählt werden.

Hier kooperieren Zahlungsdienstleister mit Krypto

Auch verschiedene renommierte Zahlungsdienstleister kooperieren bereits in gewissem Umfang mit Kryptowährungen und eröffnen dadurch zusätzliche Möglichkeiten der finanziellen Absicherung. Zudem sollen Käufern sowie Händlern und Verkäufern damit mehr Optionen zur Zahlung und der Erweiterung der Einkaufsmöglichkeiten bzw. des Kundenstamms gegeben werden. Geld kann auf innovative Weise gespart, verwaltet und versendet werden. Diese Option kommt vor allem Migranten zugute, die regelmäßig Geld in die Heimat versenden. Über die üblichen Wege werden meist hohe Bearbeitungsgebühren erhoben, die hier wegfallen.

Dabei werden nicht alle virtuellen Währungen von den Zahlungsdienstleistern ins Repertoire aufgenommen – vor allem Stablecoins, die ein höchstes Maß an Zuverlässigkeit bieten, sind für die Zahlungsdienstleister relevant.

Wo der Einzelhandel Kryptowährungen akzeptiert

Auch alltägliches Einkaufen ist zum Teil schon mit Kryptowährungen möglich. Erst nach und nach öffnen sich Einzelhändler oder einzelne Ketten für die Kryptowährungen. Bislang gibt es keine vollständige Liste von Anbietern, bei denen das Bezahlen mit Kryptowährungen möglich ist, aber verschiedene Portale sammeln solche Läden oder Anbieter und ermöglichen zum Beispiel die Suche per Postleitzahl o. ä.

Online Gaming mit Kryptowährungen

Die Unterhaltungsindustrie zeigt sich den virtuellen Währungen gegenüber besonders aufgeschlossen. So wird bereits in unterschiedlichen Gamingbereichen mit Kryptowährungen bezahlt. Neben den bereits erwähnten Casinos akzeptieren mittlerweile auch Computer-Spieleanbieter Kryptowährungen als Zahlungsmittel.

Dabei sind im Bereich Online Gaming nicht nur die Käufe der Vollversion eines Spiels mit Kryptowährungen möglich, auch In-App-Käufe können auf diese Weise getätigt werden.

Bitcoin und Co. als wirtschaftliche Ergänzung

Kryptowährungen erfreuen sich durch die unkomplizierte Handhabung, einfache Verwaltung sowie den zunehmenden Zahlungsoptionen – insbesondere bei Menschen, die oft unterwegs sind oder in ein Land migriert sind -, immer steigender Beliebtheit. Da die Akzeptanz von Bitcoin und Co. allerdings noch nicht ausreichend weit fortgeschritten ist, ist es in den meisten Regionen der Welt noch nicht sinnvoll, sämtliche Geldangelegenheiten ausschließlich auf Kryptowährungen umzustellen. Zudem fehlt es gerade in Europa derzeit noch an einer verbindlichen Rechtsgrundlage für einen umfassenden Einsatz der virtuellen Währungen. (em)

Wirtschaft
Auch interessant
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)