Arbeitsplatz, Kollegen, Schreibtisch, Arbeit, Job, Office
Arbeitsplatz (Symbolfoto) © mwitt1337 @ pixabay.com (Lizenz), bearb. MiG

Voraussetzungen und Ansprüche

Bildungsgutschein für Menschen mit Migrationshintergrund

Menschen, die von Arbeitslosigkeit bedroht oder arbeitslos sind, haben die Möglichkeit, sich mit dem Bildungsgutschein neue Perspektiven zu schaffen. Das gilt auch für Menschen, die aus anderen Ländern nach Deutschland gekommen sind.

Montag, 31.10.2022, 0:56 Uhr|zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 02.11.2022, 10:01 Uhr Lesedauer: 6 Minuten  |  

Der Bildungsgutschein richtet sich in erster Linie an Personen, die von Arbeitslosigkeit bedroht oder arbeitslos sind. Dies gilt auch für Menschen, die aus anderen Ländern nach Deutschland gekommen sind. Bewilligt die Bundesagentur für Arbeit den Bildungsgutschein, finanziert sie die gesamte Umschulung oder Weiterbildung der Antragsteller:innen.

Menschen mit Migrationshintergrund bringen meist schon Berufserfahrung mit. Allerdings wird ihr Berufsabschluss hierzulande oft nicht anerkannt. Um den Weg in die deutsche Arbeitswelt zu finden, kann es deshalb sinnvoll sein, im Rahmen einer Umschulung einen neuen Beruf zu erlernen.

___STEADY_PAYWALL___

Aber auch Wissenslücken, insbesondere in Bezug auf die Sprache, müssen Migrant:innen oft füllen. Hierfür gibt es spezielle Angebote zur Sprachförderung oder Integrationskurse, die der Bildungsgutschein ebenfalls fördert. Unter Umständen fördert die Arbeitsagentur sogar Einzelcoachings, um den Teilnehmer:innen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Haben Einwanderer Anspruch auf einen Bildungsgutschein?

In Deutschland können sowohl Beschäftigte als auch Arbeitssuchende und Arbeitslose einen Bildungsgutschein beantragen. Das gilt auch für Migrant:innen. Ein Recht darauf hat jedoch niemand. Die Agentur für Arbeit entscheidet nach eigenem Ermessen, ob sie einem Antragsteller oder einer Antragstellerin einen Bildungsgutschein ausstellt.

Menschen mit Migrationshintergrund erhalten den Bildungsgutschein in der Regel, wenn sie arbeitssuchend sind und eine Umschulung anstreben, weil sie in ihrem Heimatland einen Berufsabschluss erworben haben, der in Deutschland nicht anerkannt wird. In diesem Fall ist eine Umschulung sinnvoll, um einen anerkannten Abschluss zu erwerben. Auch eine Weiterbildung, zum Beispiel in Form eines Integrations- oder Sprachkurses, ist möglich, wenn diese für das eigene berufliche Vorankommen nachweislich von Bedeutung ist.

Die Agentur für Arbeit ist hierbei immer der erste Ansprechpartner. In einem persönlichen Gespräch klärt sich, ob ein Anspruch auf den Bildungsgutschein besteht.

Wie bekommen Menschen mit Migrationshintergrund einen Bildungsgutschein?

Das persönliche Gespräch bei der Arbeitsagentur oder im örtlichen Jobcenter ist die wichtigste Voraussetzung dafür, einen Bildungsgutschein für eine Bildungsmaßnahme zu erhalten. In dem Beratungsgespräch sollten die Antragsteller:innen erklären, dass die geplante Weiterbildung oder Umschulung für sie wichtig ist, um eine bestehende Arbeitslosigkeit abzuwenden oder zu beenden.

Im Idealfall haben sie bereits nach einem passenden Kurs gesucht und können die Maßnahme, die Maßnahmen-Nummer, den Bildungsträger und die Berufskennzahl (BKZ) nennen. Informationen über die Relevanz der Weiterbildung oder Umschulung auf dem Arbeitsmarkt sowie die späteren Berufsaussichten sind ebenfalls vorteilhaft.

Möglicherweise prüft die Arbeitsagentur über eine Kompetenzfeststellung außerdem die Eignung des Antragstellers oder der Antragstellerin für die geplante Bildungsmaßnahme. Da die Sprache oft eine große Hürde für Migrant:innen darstellt, ist es denkbar, dass ein Berufssprachkurs oder ein Integrationskurs der erste Schritt ist, um den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Was beinhaltet ein Bildungsgutschein?

Der Bildungsgutschein ist seit 2003 Bestandteil des Bildungssystems in Deutschland. Das Dokument beinhaltet Angaben über

  • das Bildungsziel,
  • die maximale Dauer sowie
  • die Übernahme der Kosten.

Ab Ausstellungsdatum hat der Bildungsgutschein eine Gültigkeit von höchstens drei Monaten bis zum Beginn der Bildungsmaßnahme. In dieser Zeit ist der ausgefüllte Gutschein bei der Agentur für Arbeit einzureichen.

An welche Bedingungen ist ein Bildungsgutschein geknüpft?

Der Bildungsgutschein wird für die Dauer der gewählten Bildungsmaßnahme ausgestellt. Während Weiterbildungen oft wenige Wochen oder Monate in Anspruch nehmen, dauern die meisten Umschulungen zwei Jahre.

Wichtig ist, einen Träger auszuwählen, der AZAV-zertifizierte Weiterbildungen und Umschulungen anbietet. Der Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit lässt sich ausschließlich bei Bildungsträgern einsetzen, die eine Träger- und Maßnahmenzulassung nach den gültigen Rechtsvorschriften des Sozialgesetzbuches (SGB III) besitzen. Der Kostenträger ist in der Regel die Arbeitsagentur oder das Jobcenter. Diese übernehmen alle Kosten der Bildungsmaßnahme:

  • Seminar- oder Lehrgangskosten: Dazu zählen neben den Kosten für den Kurs und die dazugehörenden Prüfungen auch die Kosten für Lernmittel und Arbeitskleidung.
  • Fahrtkosten: Die Agentur für Arbeit erstattet Pendelfahrten zwischen dem Wohnort und der Ausbildungsstätte.
  • Kosten für auswärtige Unterbringung: Wer auswärts übernachten muss, erhält die dafür anfallenden Kosten einschließlich Verpflegung über den Bildungsgutschein erstattet.

Auch die Kosten für Kinderbetreuung übernimmt die Arbeitsagentur über den Bildungsgutschein. Dies gilt für alle Kinder unter 15 Jahren.

Welche Möglichkeiten haben Migrant:innen, wenn der Bildungsgutschein abgelehnt wurde?

Um herauszufinden, welche beruflichen Kenntnisse bereits vorhanden sind, können Einwanderer ohne Job an einer MAG-Maßnahme (Maßnahme beim Arbeitgeber) teilnehmen. Im Rahmen dieser Maßnahmen lernen Migrant:innen einen Betrieb unverbindlich kennen. Sie erhalten einen ersten Eindruck von den Tätigkeiten, die sie gerne ausüben möchten. Gleichzeitig lernen die Betriebe die potenziellen Mitarbeiter:innen und ihre Stärken kennen. Eine MAG dauert von einigen Tagen bis zu sechs Wochen. In einigen Fällen sind auch 12 Wochen möglich.

MAG-Maßnahmen werden von der Arbeitsagentur oder dem regionalen Jobcenter genehmigt und finanziert. Wer sich für eine solche Maßnahme interessiert, kann mit seiner Vermittlungs- oder Integrationsfachkraft bei der Arbeitsagentur einen Beratungstermin vereinbaren, um die Voraussetzungen zu klären.

Junge, ausbildungsfähige Migrant:innen unter 25 Jahren haben die Möglichkeit, an einer Einstiegsqualifizierung für Migranten (EQ) teilzunehmen. Das sozialversicherungspflichtige Praktikum dauert maximal ein Jahr und bereitet die Teilnehmer:innen auf eine anschließende Ausbildung vor. Auf Antrag bezuschusst die Arbeitsagentur die EQ.

Fazit: Bildungsgutschein unter bestimmten Voraussetzungen

Über Umschulungen, Weiterbildungen sowie Integrations- und Sprachkurse lassen sich Menschen mit Migrationshintergrund besser in den deutschen Arbeitsmarkt integrieren. Oft sind Wissenslücken zu schließen oder der Berufsabschluss aus dem Heimatland wird in Deutschland nicht anerkannt. Viele Bildungsmaßnahmen sind dabei über einen Bildungsgutschein förderbar.

Der Bildungsgutschein wird von der Arbeitsagentur oder dem regionalen Jobcenter ausgestellt. Der Gutschein lässt sich ausschließlich bei zertifizierten Bildungsträgern einlösen. Er ist personengebunden, zeitlich begrenzt und bezieht sich auf die gewählte Bildungsmaßnahme.

Einen gesetzlichen Anspruch auf den Bildungsgutschein gibt es nicht. Die Vergabe liegt im Ermessen der Agentur für Arbeit und wird immer individuell entschieden. Damit unterscheidet sich der Bildungsgutschein von dem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) der Arbeitsagentur. Auf diesen haben einige Personengruppen einen Rechtsanspruch.

Im Gegensatz zum AVGS lässt sich der Bildungsgutschein ferner nur nach einem persönlichen Informationsgespräch mit einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin der Arbeitsagentur beantragen. Ein Antrag per Post, E-Mail oder Telefon ist nicht möglich. Im Rahmen dieser Erstberatung legt die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter die Details der Bildungsförderung fest und übernimmt sie in den schriftlichen Antrag. Gibt die Arbeitsagentur dem Antrag auf den Gutschein statt, kann der Antragsteller oder die Antragstellerin an der gewünschten Weiterbildungs- oder Umschulungsmaßnahme teilnehmen.

Wirtschaft
Auch interessant
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)