Einkaufszettel, Einkaufen, Supermarkt, Inflation, Armut, Hand
Einkaufszettel (Symbolfoto) © de.depositphotos.com

Ratgeber

Wie Supermärkte Taktiken der Glücksspielindustrie einsetzen, damit Sie mehr Geld ausgeben

Lernen Sie die wichtigsten Tricks kennen, mit denen Casinos und Supermärkte ihre Kunden zum Kaufen anregen.

Montag, 17.10.2022, 0:46 Uhr|zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 02.11.2022, 10:57 Uhr Lesedauer: 6 Minuten  |  

Kennen Sie das aus persönlicher Erfahrung? Sie möchten einfach nur schnell ein oder zwei Besorgungen machen und gehen zum nächsten Supermarkt. Während Sie einkaufen, fallen Ihnen einige Dinge ins Auge, die Sie ganz spontan zusätzlich in den Einkaufswagen legen. Als Sie an der Bäckerei des Supermarktes vorbeilaufen, steigt Ihnen der verführerische Geruch frisch gebackener Leckereien in die Nase. Sie kaufen ein duftendes Stück Kuchen, obwohl Sie eigentlich gar keinen Hunger haben.

Es wird Sie vielleicht überraschen, aber so spontan sind derartige Erlebnisse nicht. Stattdessen werden diese Situationen gezielt von Supermärkten konstruiert und eingesetzt. Dabei lassen sich Supermarktbetreiber von der Glücksspielindustrie inspirieren, die auf ähnliche Tricks zurückgreift. Ein zentraler Unterschied ist, dass Spieler ein Online Casino weitaus seltener besuchen als einen Supermarkt. Während der Casino-Besuch eine Freizeitbeschäftigung oder gar ein Luxusgut darstellt, gehören Supermärkte zur alltäglichen Grundversorgung.

___STEADY_PAYWALL___

Zielgerichtete Positionierung

Allein die Positionierung der unterschiedlichen Waren kann die Kaufentscheidung des Kunden maßgeblich beeinflussen. Im Fall eines Online Casinos ist ein einfaches Beispiel, die offensive Bewerbung von Angeboten wie Freispiele ohne Einzahlung, die den Spieler dazu verleiten sollen, sich im Casino anzumelden. Die Werbebanner dieser Willkommensboni nehmen häufig viel Platz auf der oberen Seite der Homepage ein und sind mit bunten Farben und einem ansprechenden Artwork verziert.

So fallen die Freispiele ohne Einzahlung dem Spieler direkt in den Blick und bleiben automatisch im Hinterkopf. Wichtig ist, dass, sobald der Spieler den Bonus annimmt und sich ein Konto erstellt hat, die Wahrscheinlichkeit steigt, dass er früher oder später Echtgeld ins Casino einzahlen wird. Denn wenn ihm die Freispiele ohne Einzahlung gefallen, besteht eine große Möglichkeit, dass er noch weitere Spiele erleben und sein Glück auf die Probe stellen möchte.

Im Supermarkt lässt sich ein ähnliches System beobachten. Neben Reklamen und Angebotsschildern, lässt bereits die Positionierung Waren attraktiver erscheinen. Ein gängiges Beispiel ist die Aufteilung der Regalinhalte. So befinden sich die teuersten Varianten eines Produkts stets auf Augenhöhe des Kunden. Damit wird sichergestellt, dass der Kunde die teuren Markenwaren zuerst sieht und sie entweder aus Zeitgründen, Bequemlichkeit oder fehlender Aufmerksamkeit direkt in den Einkaufskorb legt. Die günstigeren Produkte der Hausmarken befinden sich hingegen meist in den unteren Reihen der Regale. So können Sie schwieriger erkannt werden und der Kunde müsste sich extra bücken, um sie aufzunehmen. All diese Details arbeiten zusammen, um den Kunden zu den gewinnstärksten Produkten zu führen.

Dies lässt sich auf die Verkaufsfläche eines Supermarktes als Ganzes beziehen. So haben Studien ergeben, dass Objekte und Bewegungen zu unserer Linken schneller unsere Aufmerksamkeit erregen. Beispielsweise können Kunden gegen den Uhrzeigersinn durch den Supermarkt geführt werden, indem die umsatzstarken Produkte links an den Wegen aufgestellt werden.

Eine multisensorische Erfahrung

Die besten Verkaufsergebnisse werden erzielt, wenn so viele Sinne des Kunden wie möglich positiv bedient werden. Das Ziel ist es, die Sinne des Kunden so stimulieren, dass er zu einem Kauf angeregt wird. Erneut lassen sich hier starke Parallelen zwischen Online Casinos und Supermärkten erkennen, wenn zum Teil auf unterschiedliche Sinne angespielt wird.

Zum Beispiel fehlt Online Casinos die Möglichkeit, mit dem Geruchssinn des Spielers zu arbeiten. Freispiele ohne Einzahlung können zwar nicht gerochen werden, dafür können sie optisch und akustisch beworben werden, wobei zum Beispiel die farbliche und gestalterische Darstellung der Werbemittel zum Einsatz kommt. Im Spiel selbst kann eine visuell starke Präsentation des Spielablaufs dafür sorgen, dass der Spieler immer weiter spielen möchte. Überraschende Animationen und eine grundsätzlich stimmige Ästhetik können so einnehmend wirken, dass es schwerfällt, sich vom Slot zu lösen. Der zweite große sensorische Aspekt, den Freispiele ohne Einzahlung und andere Casino-Spiele für sich nutzen können, ist der Hörsinn. Hilfreich, um Spieler in den Bann zu ziehen sind eingängige Spielmelodien, die im Hintergrund eines Slots abgespielt werden. Besonders wenn die musikalische Untermalung einen Ohrwurm beim Spieler hinterlässt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er zum Slot zurückkehren wird. Dies funktioniert, indem die Melodie mental mit dem positiven Erlebnis des Casino-Besuchs verknüpft wird.

Der geschickte Einsatz von optischer Präsentation und Musik wird ebenso in Supermärkten eingesetzt. So können umsatzstarke Produkte auf subtile Weise heller beleuchtet werden, um sie vom sonstigen Sortiment abzuheben. Im Supermarkt wird häufig leise Musik abgespielt. Vor allem fröhliche Melodien können den Kunden entspannen und gleichzeitig dazu anregen, mehr als üblich einzukaufen. Von zentraler Bedeutung im Supermarkt ist der Geruchssinn. Beispielsweise werden in bestimmten Abteilungen wie Käse oder Fleisch wohlriechende Aromen freigesetzt, die zu den angebotenen Lebensmitteln passen und dem Kunden Appetit machen, was zu mehr Käufen führt.

Das äußere Erscheinungsbild und der erste Eindruck

Der erste Eindruck ist in vielen Lebenssituationen entscheidend. Das gilt nicht nur bei Bewerbungsgesprächen oder der Partnerwahl, sondern auch für Kaufentscheidungen und der Kundentreue zu Supermärkten oder Online Casinos. Die besten Konzeptioniere folgen bestimmten Prinzipien und wissen genau, wie der Eingangsbereich von Supermärkten oder anderen Dienstleistern aufzubauen ist, um Besucher direkt zu überzeugen.

Der erste Eindruck eines Online Casinos wird zum Beispiel durch das Layout der Webseite geprägt. Wenn die Seite übersichtlich aufgebaut ist und neue Spieler bei ihrem ersten Besuch eine leichte Handhabung genießen können, trägt dies maßgeblich zu einer positiven Spielerfahrung bei. Bonusangebote können den ersten Eindruck positiv beeinflussen. Wenn beispielsweise zahlreiche Freispiele ohne Einzahlung zu fairen Konditionen angeboten werden, nimmt der Spieler das Online Casino schneller als seriösen Anbieter wahr und erhält das Gefühl einen guten Deal abzuschließen.

Für den ersten Eindruck von Supermärkten können ähnliche Tricks verwendet werden. Beispielsweise können die besten Produkte nahe dem Eingang positioniert und mit lohnenden Angeboten kombiniert werden. So erhalten Kunden den Eindruck eines gut sortierten Sortiments und lohnender Angebote. Es ist dabei essenziell, dass der Eingangsbereich und der Parkplatz des Supermarktes sauber und übersichtlich sind, damit Kunden sich schnell orientieren können.

Eine sich verändernde Demografie

Eine Herausforderung, die Casinos und Supermärkten gemein ist, ist, dass beide Branchen die Zielsetzung haben, eine möglichst breite, demografische Gruppe anzusprechen. So braucht jeder Mensch, egal welches Alters oder Herkunft, Lebensmittel, aber Casino-Besucher könnten unterschiedlicher nicht sein. Das Budget der einzelnen Kundengruppe spielt eine große Rolle. So müssen Supermärkte im Idealfall ihre Produktsparten mit mehreren Produkten ausstatten, welche die unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten ihrer Kunden berücksichtigen.

Hinzukommt, dass diese Werte nicht stabil sind, sondern sich im Laufe der Zeit immer wieder ändern, und Anbieter sich neu ausrichten müssen. Die größte und umsatzstärkste Klientel in Casinos sind 55- bis 60-jährige Frauen. Eine demografische Gruppe, die langsam älter wird und mittelfristig wegfallen wird. Aus diesem Grund fokussieren sich Anbieter inzwischen auf die Millennial-Generation, welche die langsam wegfallende Kernklientel mittelfristig ersetzen soll. In Amerika spielen bereits 39 % dieser demografischen Gruppe in Online Casinos, weshalb das Gewinnen neuer Spieler aus dieser Gruppe schwierig werden kann. Dennoch passen Casinos ihr Angebot möglichst gut an die neue Klientel an. Das geschieht zunächst durch Freispiele ohne Einzahlung, welche Millennials ohne eigenes Einkommen helfen, Casinos kennenzulernen. Hinzu kommen stabile Wi-Fi-Verbindungen und Ladestationen für Smartphones, um die Bedürfnisse der Millennial-Klientel zufriedenzustellen. (dd)

Wirtschaft
Auch interessant
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)