Anzeige
Internet, Konferenz, Meeting, Chat, Webinar, Zoom
Zoom-Konferenz © zoom.us

Corona

Ist 2020 das Jahr der dauerhaften Veränderungen?

2020 wird wohl immer in Erinnerung bleiben als das Jahr des Corona-Lockdowns. Es hat viel verändert im Leben vieler Menschen rund um den Globus - oft mit unterschiedlichen Folgen und Auswirkungen.

Donnerstag, 15.10.2020, 0:23 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 19.10.2020, 18:05 Uhr Lesedauer: 4 Minuten  |   Drucken

Wohl kaum ein Jahr in den letzten 2 Jahrzehnten begann so turbulent wie das Jahr 2020. Der Grund dafür war natürlich in erster Linie die weltweite Pandemie. Bei genauerer Betrachtung kann man allerdings auch sagen das viele Dinge bereits vorher schon in Bewegung geraten sind, allerdings erst in diesem Jahr richtig an Fahrt gewonnen haben.

Anzeige

Beispiele hierfür gibt es genügend. So brechen in diesem Jahr eine ganze Reihe von bislang mehr oder weniger ignorierten Konflikten wieder auf wie zum Beispiel der Konflikt um Bergkarabach im Kaukasus oder die Rassenunruhen in Amerika die seit Jahren schon immer wieder unterschwellig für Konfliktstoff sorgen. Ebenfalls ist das Jahr 2020 das Jahr, in dem das Vereinigte Königreich aus der Europäischen Union austritt, bzw. die Übergangsphase endet.

___STEADY_PAYWALL___

Was aber viel bedeutender für Experten ist, ist die Tatsache, dass in diesem Jahr nach Meinung vieler Fachleute die neue Revolution angestoßen wurde. War es zu Beginn des 19. Jahrhunderts noch die industrielle Revolution, so beginnt mit dem Jahr 2020 nun wohl unwiderruflich das digitale Zeitalter.

Anzeige

Das wird vor allem daran deutlich, dass bei viele zukunftsorientierte Projekte gerade in diesem Jahr nun die konkrete Umsetzung beginnt. Natürlich heißt das nicht, dass es diese Projekte nicht auch schon vorher gegeben hat. Aber vielfach wurden sie zuvor von Regierungen und Konzernen eher stiefmütterlich behandelt und nur im begrenzten Maße vorangetrieben. Gerade zu ironisch mutet es dabei an, dass eine weltweite Pandemie der Auslöser für eine beschleunigte Entwicklung ist.

Die Digitalisierung nimmt konkrete Formen an

Ein gutes Beispiel hierfür ist die Digitalisierung der Schulen. Wurde zuvor die Anschaffung von Laptops und digitalen Tafeln eher theoretisch diskutiert, so hat zum Beispiel die Bundesregierung die aktuelle Situation genutzt, um einen großen Teil der Schule mit den entsprechenden Geräten auszustatten. Homeschooling ist mittlerweile im Bereich der Bildung durchaus eine bereits praktizierte, reelle Möglichkeit und nicht mehr nur graue Theorie. In ärmeren Regionen der Welt, wo es an nötigem Infrastruktur und der erforderlichen Ausstattung der Schüler fehlt, kehrt sich dieser vermeintliche Vorteil dann allerdings ins Gegenteil.

Eine weitere Tatsache ist die im Jahr 2020 geschaffene Voraussetzung für Homeoffice. Dabei arbeiten Mitarbeiter mit Genehmigung des Arbeitgebers von Zuhause aus. Im Jahr 2019 eine noch weitestgehend unbekannte Arbeitsform. Ein Großteil der Mitarbeiter von Unternehmen hat seit diesem Jahr die Möglichkeit von Zuhause aus zu arbeiten – und dieses Angebot wird gerne wahrgenommen. Das hat nicht nur für Arbeitnehmer, sondern auch für Arbeitgeber Vorteile. Es ist also durchaus realistisch anzunehmen, das Homeoffice in Zukunft einen weitaus höheren Stellenwert in der Arbeitswelt einnehmen wird – was auch Auswirkungen auf die zunehmende Globalisierung haben wird. Es ist heute viel eher vorstellbar, Meetings abzuhalten über Ländergrenzen hinweg.

Auch im Bereich der Freizeitgestaltung setzt das Jahr 2020 neue Maßstäbe. Durch die Umstände hatten viele Menschen mehr Freizeit wie zuvor. Zudem führte die Pandemie dazu, dass sich die Freizeitgewohnheiten änderten. Viele Menschen verbrachten deutlich mehr Zeit vor dem Computer und spielten zum Beispiel im Internet. Davon profitierten zum Beispiel Online Casino Schweiz aber auch viele andere E-Gaming-Unternehmen der Branche. Doch auch hier gibt es Risiken für bestimmte Gruppen: Experten warnen vor steigendem Spielsucht.

Ebenfalls zu den Gewinnern der neuen Freizeitgestaltung zählt die Fahrradindustrie. War die Zahl an Fahrradfahrern schon in den Jahren zuvor deutlich ansteigend, so erlebten sie 2020 geradezu einen regelrechten Boom. In diesem Jahr fuhren mehr Menschen wie zuvor mit dem Rad. Und das nicht nur zum Vergnügen, sondern auch auf dem Weg zur Arbeit oder für den Einkauf.

Neue Projekte ebnen den Weg in die digitale Zukunft

Im Bereich der Logistik wurde 2020 ebenfalls eine ganze Reihe von interessanten und innovativen Projekten vorangetrieben.  Amazon begann erste Versuche mit der Auslieferung von Paketen mittels Drohnen, erste unbemannte Busse und Lkws wurden auf Versuchsstrecken getestet und digitale Kassen ohne Kassierer werden verstärkt in den Supermärkten und Schnellrestaurants eingeführt.

Positiv in die Zukunft

Somit zeigt sich das 2020 tatsächlich ein Wendepunkt in der Geschichte der Menschheit sein könnte. Das ist aber sicher nicht unbedingt negativ; es ist aber auch nicht so, dass alles Gold ist, was glänzt. Richtig wahrnehmen werden wir die Veränderungen und deren Folgen – ob positiv oder negativ – aber wohl erst, wenn die Pandemie unter Kontrolle ist und einige andere schwerwiegende Ereignisse wie der Brexit dann endlich abschließend geregelt sind. (dd)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)