TV-Tipps des Tages

27.06.2013 – Istanbul, Bosporus, Türkei, Byzanz, Bagdad, Migranten

TV-Tipps des Tages sind: Konstantinopels versunkener Hafen: Die türkische Metropole Istanbul am Ufer des Bosporus platzt aus allen Nähten und droht am Verkehrskollaps zu ersticken. Dem soll ein Tunnel unter der Europa von Asien trennenden Meeresenge ein Ende bereiten; Kulturkrieger in Bagdad

Konstantinopels versunkener Hafen
Dokumentation – Die türkische Metropole Istanbul am Ufer des Bosporus platzt aus allen Nähten und droht am Verkehrskollaps zu ersticken. Dem soll ein Tunnel unter der Europa von Asien trennenden Meeresenge ein Ende bereiten. Bei den Arbeiten zum Erdaushub wurden mehr als 30 antike, sehr gut erhaltene Schiffe samt Ladung entdeckt. Die Untersuchung dieses sensationellen Fundes soll Aufschluss darüber geben, wann der antike Hafen des einstigen Konstantinopels verschwand.

Mitten im modernen Istanbul hat ein gigantisches Bauprojekt begonnen, das die chronischen Verkehrsprobleme der überbevölkerten größten Metropole der Türkei lösen soll. Geplant sind ein Tunnel unter dem Bosporus und – tief in den Grundfesten der Stadt – ein Umsteigebahnhof zwischen Bahn und Metro. Von der über 3.000-jährigen Vergangenheit Istanbuls – einst hieß die Stadt Konstantinopel und vormals Byzanz – sind nur relativ wenige Spuren erhalten. 17:30-18:21 • arte

___STEADY_PAYWALL___

Kulturkrieger in Bagdad
Reportage – Film von Katrin Sandmann. Eine Technical Death Metal Band singt von grausamen Foltermethoden. Ein gesamtes Sinfonieorchester muss immer wieder umziehen, weil es von religiösen Fanatikern bedroht wird. Und ein aufstrebender Regisseur dreht Filme über Auftragskiller, die langsam den Verstand verlieren. Welcome to Bagdad 2012.

Hier trifft Katrin Sandmann auf eine Kunstszene, die ständig in Gefahr ist.

Aus der Ruhe bringt das die Wenigsten. Keiner der Künstler, die die Reporterin in Bagdad trifft, denkt ans Aufgeben. Ganz im Gegenteil. „Ich will eine ganze Armee von jungen Hornspielerinnen aufbauen“, erzählt Ranya, die 19-jährige Hornistin des Sinfonieorchesters. Sie findet, es sei ein Skandal, dass so wenige Frauen im Irak das von ihr so geliebte Instrument beherrschen. Aber dann sind da auch immer wieder die schlechten Nachrichten. Seit in Bagdad das Gerücht gestreut wurde, dass Metal-Anhänger mit dem Teufel paktieren, ist die Band, die Katrin Sandmann getroffen hat, untergetaucht. „Wir müssen unsere Identitäten verbergen, bis der Mist vorbei ist, aber wir kommen wieder“, schrieb ihr der Gitarrist kürzlich auf Facebook. Da macht die Hetzjagd auf Jugendliche in Bagdad bereits international Schlagzeilen. 22:45-23:15 • ZDFkultur