Deutsche Presse

23.10.2009 – Marwa, Koalitionsverhandlungen, Broder, Türkei

Das Dresdner Landgericht wird ab kommenden Montag Bühne eines außergewöhnlichen Prozesses sein. Ein Mord wird genau dort verhandelt, wo er stattfand, am Tatort Gericht. Des Weiteren kandidiert der Publizist Henryk M. Broder für das Amt des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland.

Integration und Migration

Marwa El-Sherbini-Prozess

Schwarz-gelber Koalitionsverhandlungen

Publizist Broder will Zentralrat der Juden führen

Deutschland

Ausland

Türkei