MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese. Der ist drei Jahre hier – als Wirtschaftsflüchtling. Den kriegen wir nie wieder los

Andreas Scheuer, CSU-Generalsekretär, PresseClub Regensburg, 15.9.2016

Beiträge zum Stichwort‘ Geschichte’


Geschichte

100 Jahre Kolonialverbrechen an Herero und Nama

21. November 2018 | Keine Kommentare

Vor mehr als einem Jahrhundert ermordeten deutsche Kolonialtruppen Zehntausende Angehörige der Herero und Nama im heutigen Namibia. Historiker bezeichnen diese Gräueltaten auch als „ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts“.

Herero, Nama, Völkermord
Völkermord

Experten kritisieren schleppende Aufarbeitung der Kolonialzeit

16. November 2018 | Keine Kommentare

Anfang des 20. Jahrhunderts hatten deutsche Kolonialtruppen Aufstände in Afrika grausam niedergeschlagen. Historiker sprechen von Völkermord. Bis heute lagern Schädel und Gebeine in anthropologischen Sammlungen in Deutschland. Experten fordern baldige Aufarbeitung.

Süleyman Tasköprü, NSU, Rechtsextremismus, Rechtsterrorismus, Hamburg
Zeichen setzen

Regionalhistorische Zusammenhänge der NSU-Morde

12. November 2018 | Von Doris Müller | Keine Kommentare

Wie und von wem wurden die NSU-Mordopfer ausgewählt? Nach welchen Kriterien sind die Täter vorgegangen? Zufall? Überlegungen einer Regionalhistorikerin zur Auswahl des Anschlagsortes des NSU in der Hamburger Schützenstraße.

Schiff, Dampfer, St. Louis, Hamburg, Juden, Flüchtlinge
Dauerausstellung

Leid und Kampf der Emigranten

8. November 2018 | Keine Kommentare

Fotos, Notizen, Reisekoffer: Nachlässe von deutschen Künstlern im Exil zwischen 1933 und 1945 können in Frankfurt besichtigt werden. Im Deutschen Exilarchiv verbindet eine Dauerausstellung Geschichte und Gegenwart. Von Jens Bayer-Gimm

lehrer, pult, schule, klasse, tafel, schreibtisch
AfD und Bildungspolitik

Bildungsauftrag: Nationalerziehung

25. Oktober 2018 | Von Johannes Schillo | Keine Kommentare

Nach den neuesten Umfragen ist die AfD erstmals zweitstärkste Partei im Bund. Im nationalen Zeitgeist spielt sie aber schon länger eine starke Rolle. Sie hat – stimmungsmäßig – viel erreicht und tritt weiter an, um die politische Kultur zu verändern. Von Johannes Schillo.

Auschwitz, Konzentrationslage, KZ, Antisemitismus, Geschichte, Nationalsozialismus
KZ-Sachsenhausen

AfD-Gruppe zieht Existenz von Gaskammern in Zweifel

3. September 2018 | Keine Kommentare

Mehr als 200.000 Menschen waren im KZ Sachsenhausen inhaftiert, unzählige von ihnen kamen uns Leben. Einer AfD-Besuchergruppe der Gedenkstätte wird nun eine Verhöhnung der Opfer vorgeworfen. Das Auftreten der Gruppe sorgt für Empörung.

Konzentrationslager, Sachsenhausen, KZ, Juden, Holocaust
Heute Vor 75 Jahren

Jüdische Häftlinge greifen im Vernichtungslager Treblinka zu den Waffen

2. August 2018 | Von Dirk Baas | Keine Kommentare

Es war der erste Aufstand in einem NS-Vernichtungslager: 1943 griffen die jüdischen Häftlinge in Treblinka ihre Bewacher an. Viele der Aufständischen kamen im Kugelhagel um. Zwei Wochen später wurde das Todeslager geschlossen. Von Dirk Baas

Juden, Stern, Judenstern, Jood Star, Holocaust, Antisemitismus
Vor 80 Jahren

Nationalsozialisten entziehen jüdischen Ärzten die Approbation

25. Juli 2018 | Von Elisa Makowski | Keine Kommentare

Vor 80 Jahren erließen die Nationalsozialisten ein Berufsverbot für jüdische Ärzte – ein vorläufiger Endpunkt vieler Benachteiligungen und Diskriminierungen. Drei Ärzte, drei persönliche Schicksale. Von Elisa Makowski

Sea-Watch, Rettungsschiff, Mittelmeer, Flüchtlinge, Hilfe
Déja-Vu der Schande

Evian Juli 1938 – Brüssel Juni 2018

13. Juli 2018 | Von Heiko Kauffmann | 3 Kommentare

Vom 6. bis zum 15. Juli 1838 suchten die Vertreter von 32 Staaten in Évian nach einer „Lösung“ für die jüdischen Flüchtlinge, die vor dem Naziterror flohen. Heute suchen die EU-Staaten nach einer „Lösung der Flüchtlingskrise“. Die Zeichen stehen auf Egoismus und Scheitern – wie vor 80 Jahren.

Schiff, Dampfer, St. Louis, Hamburg, Juden, Flüchtlinge
Die Irrfahrt des St. Louis

Als deutsche Juden in Amerika nicht an Land durften

6. Juli 2018 | Von Francesca Polistina | Keine Kommentare

27. Mai 1939. Der Dampfer St. Louis in der Bucht von Havanna. Am Bord befinden sich 937 Flüchtlinge, fast alle deutsche Juden. Sie fliehen vor dem Nazi-Regime. Erst verweigert Kuba dem Schiff die Einfahrt, dann die USA. Eine Geschichte, die an Rettungsschiffe im Mittelmeer erinnert.

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...