MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Und die einzige Leitkultur, die wir allen Menschen in Deutschland abverlangen müssen, steht in den ersten 20 Artikeln des Grundgesetzes.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), dpa, 7. Oktober 2010

Studie

Kita-Besuch von Flüchtlingskindern verbessert Integration der Mütter

Der Kita-Besuch von geflüchteten Kindern hilft nicht nur den Kleinen bei der Integration, sondern auch den Eltern. Vor allem Mütter integrieren sich einer aktuellen Studie zufolge deutlich schneller, wenn ihr Kind eine Kita besucht.

Kindergarten, Kinder, Krippe, Kita
Kinder in der Kita © Poiseon Bild & Text auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Der Kita-Besuch eines Kindes aus einer Flüchtlingsfamilie fördert einer Studie zufolge stark die Integration der Mutter. Unter anderem spreche und verstehe die Mutter besser Deutsch und habe eine höhere „Arbeitsmarktorientierung“, heißt es in der am Mittwoch in Berlin veröffentlichten Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung und des Mannheimer ZEW – Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung. Zudem vermisse die Mutter ihr Heimatland weniger.

Unter dem Strich seien Mütter mit Kita-Kindern um 42 Prozent besser integriert als nach Deutschland geflüchtete Mütter, deren Kind nicht in einer Kita betreut werde, erklärten die Forscher. Bei Vätern sei der Zusammenhang mit elf Prozent deutlich geringer. Insgesamt sei der Effekt umso größer, je länger die Kinder in einer Kita betreut würden. Daneben hänge die Integration der Eltern mit vielen anderen Merkmalen zusammen, etwa der Schulbildung und Aufenthaltsdauer.

Kita, gut für Kind und Eltern

„Der Besuch einer Kita ist nicht nur für die Kinder aus geflüchteten Familien sehr wichtig, sondern nachweislich auch für deren Eltern – Kindertageseinrichtungen können also gleich eine doppelte Integrationsrendite erzielen“, sagt C. Katharina Spieß, Leiterin der Abteilung Bildung und Familie am DIW Berlin. Die mit einem Kita-Besuch verbundenen Chancen sollten geflüchteten Familien daher stärker vermittelt und genügend Plätze bereitgestellt werden.

Denn insgesamt gehen laut Studie Kinder mit Fluchthintergrund im Vergleich zu anderen Kindern deutlich seltener in eine Kita. Während im Jahr 2017 rund 90 Prozent aller dreijährigen Kinder in Deutschland in einer Kita betreut wurden, waren es unter den dreijährigen Kindern aus geflüchteten Familien nur rund 60 Prozent. Für die repräsentative Untersuchung werteten die Forscher Daten von nach Deutschland Geflüchteten aus dem Sozio-oekonomischen Panel 2016 und 2017 aus. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...