MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Bei Philipp Rösler würde ich allerdings gerne wissen, ob unsere Gesellschaft schon so weit ist, einen asiatisch aussehenden Vizekanzler auch noch länger zu akzeptieren.

Hessischer Integrationsminsiter Jörg-Uwe Hahn (FDP), Frankfurter Neue Presse, 7.2.2013

1. Platz

Deutschland gibt die meisten „Blauen Karten“ in der EU aus

In den vergangenen sieben Jahren hat Deutschland knapp 100.000 „Blaue Karten EU“ an hochqualifizierte Einwanderer vergeben. Damit steht Deutschland im EU-Vergleich mit Abstand an der Spitze. Die meisten Karten-Inhaber kamen aus Indien.

Blaue Karte, Blue Card, Aufenhtlatstitel, eu blue card
Die Blaue Karte EU (elektronischer Aufenthaltstitel) © Bundesgesetzblatt 2012, bearb. MiG

Sieben Jahre nach der Einführung der „Blauen Karten EU“ hat Deutschland knapp 100.000 solcher Aufenthaltsgenehmigungen an hochqualifizierte Einwanderer vergeben. Gut 27.000 seien es im vergangenen Jahr gewesen, teilte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Nürnberg am Dienstag mit. Damit war Deutschland das Land in der Europäischen Union (EU), das die meisten Blauen Karten ausgegeben hat. EU-weit erteilte es 85 Prozent dieser Aufenthaltsgenehmigungen.

42 Prozent der Blaue-Karten-Besitzer hätten zuvor keinen Aufenthaltstitel in Deutschland gehabt. Die anderen 58 Prozent der Karten erhielten Menschen, die im Bundesgebiet bereits einen anderen Aufenthaltstitel besaßen oder deren Blaue Karte verlängert wurde.

Inder mit Abstand vorn

Mit Abstand die meisten Karten-Inhaber kamen aus Indien. Sie machten fast ein Drittel der Zuwanderer aus. Weitere qualifizierte Zugewanderte kamen aus China, Russland, der Türkei und Brasilien.

Die „Blaue Karte EU“ ist eine zunächst befristete Aufenthaltserlaubnis, die die Zuwanderung hochqualifizierter Fachkräfte aus Drittstaaten fördern soll. Wer aus dem Nicht-EU-Ausland eine „Blaue Karte EU“ erhalten will, muss einen Hochschulabschluss haben und mindestens 53.600 Euro pro Jahr verdienen. In den sogenannten „Mangelberufen“, zum Beispiel als Arzt, Naturwissenschaftler oder Computer-Fachkraft, reichen rund 42.000 Euro. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...