MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Danke, dass Sie gekommen sind, sich mit Ihrem Fleiß und Ihrer Kraft für unser Land eingesetzt haben, und danke, dass Sie geblieben sind.

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister, Anlässlich „50 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen“, 28.03.11, Hannover

Psychisch kranker Einzeltäter

Ermittlungserfolg gegen rechtsextremistischen Erpresser

Ein Erpresser mit rechtsextremistischem Hintergrund soll für eine Serie von mehr als 200 Drohschreiben verantwortlich sein. Die Schreiben waren wahlweise mit „Nationalsozialistische Offensive“, „NSU 2.0“, „Wehrmacht“ oder auch „RAF“ unterzeichnet.

Polizei, Handschelle, Kriminalität, Gewahrsam
Polizei bei einer Festnahme © Keith Allison @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Ein mutmaßlicher Erpresser mit rechtsextremistischem Hintergrund ist in Schleswig-Holstein ermittelt worden. Beamte der Landeskriminalämter Berlin und Schleswig-Holstein durchsuchten am Donnerstag eine Wohnung in Schleswig-Holstein und stellten Beweismittel sicher, teilten die Berliner Polizei und die Generalstaatsanwaltschaft Berlin mit.

Der Beschuldigte wird verdächtigt, seit April 2018 Drohschreiben an Gerichte und andere Einrichtungen in Hamburg, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Brandenburg verfasst zu haben. Angedroht wurden Bombenanschläge aus offensichtlich rechtsextremistischer Motivation heraus.

Die E-Mails wurden unter anderem mit „Nationalsozialistische Offensive“ unterzeichnet. Außerdem soll er Briefe an Politiker, Prominente, Anwälte, Journalisten und den Zentralrat der Juden verschickt haben. Die Schreiben waren offenbar wahlweise mit „NSU 2.0“, „Wehrmacht“ oder auch „RAF“ unterzeichnet.

Psychisch kranker Einzeltäter

Ob sich der Tatverdacht erhärten lässt, soll die Auswertung der sichergestellten Beweismittel ergeben, hieß es. Dies könne noch eine Weile dauern. Den bisherigen Ermittlungen zufolge handele es sich bei ihm um einen Einzeltäter.

Bei dem Verdächtigen handelt sich offenbar um André M. Er wurde bereits mehrmals zu langjährigen Freiheitsstrafen verurteilt. Gutachter attestierten ihm immer wieder eine Persönlichkeitsstörung. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...