MiGAZIN

Paderborn

Neues Islam-Institut soll Religionslehrer ausbilden

Ein neues Institut für Islamische Theologie entsteht in Paderborn. Es soll islamische Religionslehrer für Grundschulen und weiterführenden Schulen ausbilden. Der Bund fördert das neue Zentrum mit 2,3 Millionen Euro.

In Paderborn entsteht ein neues Institut für Islamische Theologie. Die Fakultät der Kulturwissenschaften erhielt am Freitag den Zuwendungsbescheid des Bundesforschungsministeriums zum Aufbau des Instituts. Damit fördert das Ministerium das Zentrum für Islamische Theologie für fünf Jahre mit 2,3 Millionen Euro.

Das neue Zentrum soll islamische Religionslehrer für Grundschulen und weiterführenden Schulen ausbilden. Bislang bieten bundesweit fünf Universitäten ein Studium der islamischen Theologie an. In diesem Jahr kommen mit Paderborn und Berlin zwei weitere Standorte hinzu.

„In Universitäten und Schulen brauchen wir mehr in Deutschland ausgebildete und Deutsch sprechende islamische Religionsgelehrte“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär des Ministeriums, Thomas Rachel (CDU), bei dem Festakt. Durch die neu gegründeten „Zentren für Islamische Theologie“ finde der muslimische Glaube eine akademische Heimat an den Universitäten in Deutschland.

Über 2.000 Studierende

Das Bundesforschungsministerium fördert nach eigenen Angaben seit 2011 Zentren für Islamische Theologie an staatlichen Hochschulen in Deutschland. Standorte sind bislang die fünf Universitäten in Erlangen-Nürnberg, Frankfurt/Main, Münster, Osnabrück und Tübingen. Über 2.000 Studierende nutzen den Angaben zufolge dieses Angebot.

Für die sieben Zentren an staatlichen Hochschulen und die „Akademie für Islam in Wissenschaft und Gesellschaft“ stellt das Bundesforschungsministerium nach eigenen Angaben von 2011 bis 2024 insgesamt rund 52,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Akademie soll die Hochschulstandorte untereinander vernetzen und gemeinsame Forschungsprojekte ermöglichen. (epd/mig)