MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wir haben unsere Behörden über Jahrzehnte in eine Abschottungskultur hineinentwickelt. Man hat gesagt: Haltet uns die Leute vom Hals, die wollen alle nur in unsere Sozialsysteme einwandern. Jetzt müssen wir deutlich machen, dass wir Fachkräfte brauchen, dass wir um sie werben müssen.

Peter Clever, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, April 2013

Vereinte Nationen

Rund 4.600 Menschen starben 2018 bei Flucht und Migration

Mindestens 4.592 Menschen sind im vergangenen Jahr auf Migrations- und Flüchtlingsrouten gestorben oder gelten als vermisst. Die Zahlen der Vereinten Nationen sind vorläufig. In den beiden Jahren zuvor war die Zahl deutlich höher.

Gefängnis, Flüchtlinge, Fenster, Knast, Haft, Flucht, Asyl, Strafe
Flüchtling im Gefängnis (Symbolfoto) © United Nations Photo @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Im vergangenen Jahr sind nach UN-Angaben weltweit mindestens 4.592 Menschen auf Migrations- und Flüchtlingsrouten gestorben oder gelten als vermisst. Rund jeder zweite Todes- oder Vermisstenfall der Migranten und Flüchtlinge 2018 habe sich auf dem Mittelmeer ereignet, teilte die Internationale Organisation für Migration (IOM) am Dienstag in Genf mit.

Auf den gefährlichen Seerouten über das Mittelmeer hätten im vergangenen Jahr 2.297 Migranten und Flüchtlinge ihr Leben verloren oder würden vermisst. Die Menschen bestiegen seeuntaugliche Boote krimineller Schlepperorganisationen, die versprechen, sie an die europäischen Küsten zu bringen. Etliche Boote mit Passagieren sanken.

Angaben vorläufig

Als sehr riskant hätten sich auch andere Routen erwiesen, erklärte die IOM. So seien in Nordafrika mindestens 567 Migranten und Flüchtlinge gestorben oder würden vermisst, viele von ihnen seien in der Sahara ums Leben gekommen. In Afrika südlich der Sahara seien 559 Todes- und Vermisstenfälle erfasst worden, teilte die IOM weiter mit. An der Grenze der USA zu Mexiko sind demnach mindestens 393 Menschen gestorben oder gelten als vermisst.

Die IOM betonte, dass es sich um vorläufige Angaben für 2018 handle. Die Zählungen der Todes- und Vermisstenfälle unter Migranten und Flüchtlingen sei noch nicht abgeschlossen. Den Angaben zufolge lag die Zahl der Todes- und Vermisstenfälle unter Migranten und Flüchtlingen 2017 bei 6.197, im Jahr 2016 bei mehr als 8.000. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. Ich empfinde es schon als ‚passiver Mord‘ nicht nur durch Unterlassen, sondern verweigerte Hilfe!
    Was für eine armselige Politik die u.a. nach Seehofer stinkt !



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...