MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Noch sind wir geschockt, aber wir werden unsere Werte nicht aufgeben. Unsere Antwort lautet: mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Menschlichkeit.

Norwegens Ministerpräsident Jens Stoltenberg, Trauergottesdienst nach dem Terroranschlag im norwegischen Oslo und Utoya, 2011

Apphilfe

Diese Apps sind besonders interessant für Migranten

Das Smartphone ist für Migranten inzwischen der wichtigste Wegbegleiter. Zahlreiche nützliche Apps bieten Hilfe und Unterstützung in vielen Lebenslagen des Alltags.

Handy, Telefon, Telekommunikation, Telefonieren, Hand
Handy © Sascha Kohlmann @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Die Integration in ein neues Land nach der Auswanderung ist ein langwieriger und oft schwieriger Prozess. Oft fühlen sich die Betroffenen dabei sich selbst überlassen, obwohl mehr Hilfe vonnöten wäre, um sich in das neue Umfeld einzufinden und sich dort einen Platz zu schaffen. Mittlerweile gibt es aber eine Anzahl von Apps, die bei der Integration behilflich sein können und so praktisch Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Das Medium scheint ideal, da das Smartphone ohnehin für viele Migranten zentral ist: Sie können sich darüber mit ihrer Familie in Verbindung setzen. Dieser Artikel stellt einige Apps vor – sowie Tipps, wie man sich auch mit dem Smartphone entspannen kann.

Infos über „Integreat“

Hierfür haben sich ein paar kluge Köpfe aus Regensburg zusammengetan. Sie ist kostenlos und soll Migranten und Flüchtlingen Hilfestellung bei der Navigation durch den Alltag helfen: Bürokratische Fragen werden hier ebenso geklärt wie Fragen zu den Themen Arztbesuch, Sprachkursen, Job- oder Wohnungssuche. Für eine möglichst einfache Handhabung lässt sich die App auf Deutsch, Englisch oder Arabisch einstellen. Die deutsche Version ist dabei so leicht verständlich konzipiert, dass auch Sprachanfänger bald auf diese Version umsteigen und damit ihren Umgang mit dem Deutschen trainieren können. Bis jetzt ist die App für acht Orte innerhalb Deutschlands verfügbar – ausbauen ließe sich der Service aber auf den gesamten deutschen Raum.

Spiele-Apps – für die Entspannung zwischendurch

Natürlich möchte man sich auch nicht permanent mit Integrationsmaßnahmen oder Deutschvokabeln beschäftigen. Es ist wichtig, sich zwischendurch zu entspannen, um wieder mit neuer Kraft seine Aufgaben anzugehen. Das Handy aus der Hand legen muss man hierfür nicht, denn für jedes Smartphone gibt es zahlreiche Games, die die Entspannung fördern. Empfehlenswert sind beruhigende Spiele wie Zen Garden oder Mahjongg, aber auch Slotgames können eine willkommene Abwechslung bieten: Sie haben einen gewissen Nervenkitzel-Faktor und können in den besten deutschen Mobile Casinos auch unterwegs und ohne Geldeinsatz gespielt werden. So hat man viel Freude daran, ohne einen Cent zu verlieren.

BAMF & Co.: Apps zum Deutsch lernen

Spricht man die Sprache eines Landes nicht, wird es noch schwerer, sich zu integrieren. Aber die Wartezeit für Deutschkurse ist häufig lang – und wenn ein Lehrer für die ganze Klasse da sein muss, kommt es immer mal vor, dass man von den anderen abgehängt wird. Apps zum Sprachenlernen sollen hierfür die Lösung sein: Unabhängig von Unterrichtszeiten und Lehrkräften kann man hier Fortschritte machen und auf eigene Faust sein Sprachvermögen verbessern.

Das Problem: Im Test von Test.de schnitt der Großteil der verfügbaren Apps nicht gut ab. Immerhin zwei sind aber empfehlenswert. Zum einen die App „Ankommen“ des BAMF und zum anderen „Stadt der Wörter“ des Goethe-Institutes, welches das Sprachenlernen spielerisch konzipiert. Diese Apps sind allerdings beide für Erwachsene. Es wäre ebenso wichtig, eine gute App zum Sprachenlernen für geflüchtete Kinder zu konzipieren – vor allem, da das Smartphone als Spielzeug für Kinder immer mehr an Bedeutung gewinnt und so sinnvoll genutzt werden könnte.

Fazit: Viele Apps sind gut gemeint, halten aber nicht das, was sie versprechen. „Integreat“ und „Ankommen“ sind aber in jedem Fall Vorstöße, an denen sich App-Entwickler orientieren können. (dd)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...