MiGAZIN

Integrationspolitik

Bund gibt rund 765 Millionen Euro für Integrationskurse aus

Der Bund gibt im laufenden Jahr insgesamt 22,6 Milliarden Euro für Integration aus. Die FDP kritisiert, dass weniger als ein Zehntel davon in Integrationsmaßnahmen wie Sprach- und Integrationskurse fließen.

Der Bund gibt im laufenden Jahr für Integrationskurse 765 Millionen Euro aus. 470 Millionen Euro sind für die berufsbezogene Sprachförderung bestimmt, wie aus einer Antwort der Bundesinnenministerium auf eine kleine FDP-Anfrage hervorgeht, die dem MiGAZIN vorliegt. Weitere 300 Millionen Euro fließen in andere Maßnahmen zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen. Die Gesamtausgaben des Bundes für Integration bezifferte das Ministerium für das laufende Jahr mit 22,6 Milliarden Euro.

In den Ausgaben zur Integration seien auch die zusätzlichen Entlastungen von Ländern und Kommunen enthalten, mit denen sich der Bund an den Flüchtlingskosten von Ländern und Gemeinden beteilige, erklärte das Ministerium. Der Bund habe Länder und Kommunen besonders durch die Integrationspauschale unterstützt. Zudem seien an die Kommunen Mittel zur Verbesserung der Kinderbetreuung sowie zur Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen geflossen.

Die FDP-Bundestagsfraktion kritisiert ein mangelndes Integrationskonzept der Bundesregierung. So würden von den 22,6 Milliarden Euro, die der Bund im laufenden Jahr für Integration ausgebe, weniger als ein Zehntel in Integrationsmaßnahmen wie Sprach- und Integrationskurse fließen, erklärte die FDP-Bundestagsfraktion in Berlin. Nötig seien zudem mehr Programme, die die Integration von Menschen unterstützten, die sich bereits länger in Deutschland aufhielten. (epd/mig)