MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn mir etwas Sorge macht, dann nicht Sarrazins Buch, das ich für das absurde Ergebnis eines Hobby-Darwins halte. Viel mehr Sorge macht mir, dass dieser Rückgriff auf die Eugenik in unserem Land gar nicht mehr auffällt, ja mehr noch: als »notwendiger Tabubruch« frenetisch gefeiert wird.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), Die Zeit, 16.09.2010

Spielsucht

Fallstricke von online Casinos im Überblick

Menschen mit ausländischen Wurzeln sind statistisch gesehen häufiger von Spielsucht betroffen als Menschen ohne Migrationsgeschichte. Die Gründe sind vielfältig, die Werbung verlockend. Ein Überblick:

Spielautomat, Spielothek, Spiel, Zocken, Glücksspiel
Szene aus dem Musikvideo "Verzzockkt" von Rob Major feat. Ace, Tax und Megaloh © aggro.tv, bearb. MiG

Sowohl beim Glücksspiel, aber auch bei diversen anderen Spielen liegen die Probleme stets in der Dosis. Niemand sollte etwas gegen das Mau-Mau-Spiel am Wochenende unter Freunden oder Verwandten einzuwenden haben. Doch wird es schnell gefährlich, wenn das Spiel zu einem Verlangen wird und zur Isolation statt Geselligkeit führt. Verbreitet ist die Sucht nach dem Spiel insbesondere unter Einwanderern.

Die Gründe hierfür sind vielfältig: Neu eingewanderte Menschen sind mangels Arbeitserlaubnis häufiger Arbeitslos, der Alltag langweilig. Die bunte Spielwelt bietet da eine willkommene Abwechslung und den nötigen Kick, um dem Trott zu entkommen. Hinzu kommt, dass Glücksspielanbieter häufig mit dem großen Gewinn locken. Auch dafür sind Menschen ohne festes Einkommen und ohne Job anfälliger.

Hinzu kommt, dass das klassische Glücksspiel im Casino oder am Spielautomaten nach und nach verdrängt wird von den Glücksspielanbietern im Internet. Die Anbieter locken mit scheinbar sehr guten Angeboten und zahlreichen Vorteilen. Hier werden sie einmal näher unter die Lupe genommen.

Zugang

Je nach Region ist es nicht einfach, ein seriöses und staatliche geprüftes Casino zu finden. Seit der Novellierung des Glücksspielstaatsvertrags mussten viele Casinos geschlossen werden, sodass es natürlich Nachteile im örtlichen Bereich gibt. Wer nicht im Stadtgebiet lebt, der muss einige Kilometer zu einem Casino fahren. Die geprüften seriösen Spielhallen liegen im ländlichen Raum oftmals weit entfernt. Viele Spieler nutzen daher nahegelegene Hinterhof-Casinos mit häufig fragwürdiger Legalität. Die örtliche Nähe gewährleistet zudem, dass man dort gleichgesinnte aus der Umgebung trifft. Doch gerade in diesen Hinterhof-Casinos ist die Suchtgefahr am höchsten, da es den meisten Spielern in erster Linie um Geselligkeit geht. Und weil die Geselligkeit immer wieder gesucht wird, wird auch immer wieder gespielt.

Im städtischen Gebieten sind wesentlich mehr Casinos anzutreffen, die staatlicher Kontrolle unterliegen und geprüft sind. Aller Kontrolle zum Trotz lockt aber auch hier die Geselligkeit, die häufig zu Spielsucht führt. Und wie ist das beim Online-Casinos? Auch hier gibt es zahlreiche Besonderheiten:

  • Niedrige Hürden – der Zugang zum Online-Casino ist spielend leicht. Es wird ein Smartphone, Tablet oder PC und natürlich das Internet benötigt. Ansonsten gibt es keinerlei Hürden, denn das Spiel findet praktisch zwischen Küchentisch und Couch statt.
  • Seriosität – Deutschland selbst vergibt keine Lizenzen für das Online-Glücksspiel. Die Online-Casinos arbeiten daher mit Lizenzen aus Gibraltar, Malta oder Griechenland. Hat das Casino eine Lizenz, wird es in der Regel auch geprüft und steht unter Überwachung.
  • Gefahr – die Geselligkeit ist im Online-Casino nicht gegeben, da jeder für sich allein spielt. Allerdings haben Spieler oft in Online Chats neben dem Spiel die Möglichkeit, sich zu unterhalten und Freundschaften zu knüpfen. So erleben Spieler das Gefühl von Geselligkeit. Und gerade einsame, zurückhaltende Menschen, die den Kontakt scheuen, sind im Internet suchtgefährdet weil die Hemmungen für die Kommunikation mit anderen Spielern schneller fallen als im realen Leben. Beim Online-Spiel lassen sich Probleme und Sorgen leicht vergessen.

Auswahl

Bei den teils spärlich gesäten Spielhallen ist die Auswahl nicht wirklich groß. Der Casinobesucher muss praktisch spielen, was angeboten wird. Das wirkt sich beileibe nicht nur auf das Spielangebot aus, sondern auch auf die Atmosphäre. Wer gerne in der Spielhalle spielt und keine große Auswahl hat, der muss notfalls auch mit Örtlichkeiten zurechtkommen, die ihm selbst nicht so liegen. Und online? Ein Überblick:

  • Casino-Angebot – es gibt unzählige lizenzierte Online-Casinos. Zahlreiche Anbieter stellen ihren Spielern sogar kostenfreie Zugänge zur Verfügung, über die Spiele gespielt werden können, ohne dass Geld eingesetzt – oder gewonnen – wird. Diese Zugänge sind in der Regel der Türöffner in die Online-Casino-Welt. Die Spieler können testen und sich eingewöhnen.
  • Spiele – eine Spielhalle ist räumlich begrenzt. Je nach Räumlichkeiten passen ein paar Tische, Automaten und vielleicht noch der Roulettetisch in den Raum. Um wirklich eine große Automatenauswahl bieten zu können, ist der Platz oft zu begrenzt. Zudem stehen die meisten Spielhallen in Verbindung mit einer Kette und bieten überwiegend deren Automatenspiele an. Im Online-Casino entfällt das Platzproblem. Ist der Server leistungsstark genug, kann ein Anbieter alle erdenklichen Automatenspiele, die es gibt, im Online-Casino anbieten. Ähnlich verhält es sich mit Kartenspielen, Roulette etc. Für die Casino-Atmosphäre lässt sich sogar im Live Casino Roulette spielen. Abseits des reinen Glücksspiels gehen die Inhaber zudem hin und bieten Online-Games an. Die Auswahl an Spielangeboten ist daher schier überwältigend.

Seriosität

Online-Casinos mit einer EU-Lizenz sind in der Regel seriös, schützen aber nicht vor Spielsucht, zumal sie mit vielfältigen Lockangeboten um Gunst der Spieler werben:

  • Testzugang – wird ein Testzugang angeboten, ist dieser immer empfehlenswert, aber auch mit Vorsicht zu genießen. Zwar kann nicht um Geld gespielt werden, doch lässt sich das Angebot einmal testen. Der Schritt zum Spiel mit echtem Geld ist dann nicht mehr weit.
  • Bonus – die meisten Online-Casinos geben einen Bonus aus für die Neuanmeldung. Spieler müssen bereits vor der Anmeldung in der Lage sein zu erkennen, welchen Bedingungen der Bonus unterliegt. Gleichfalls sollte es möglich sein, auf den Bonus zu verzichten.
  • Zahlungsmethoden – immer mehr Casinos greifen auf PayPal zurück. Für Spieler ist diese Variante praktisch, da sie nicht ihre Bankdaten oder die Kreditkartendaten hinterlegen müssen. Der Käuferschutz wird vom Paypal natürlich ausgeschlossen – wer im Spiel verliert, kann das Geld nicht zurückfordern.
  • Account – der Spieler sollte in der Lage sein, über seinen Account ein Limit festzulegen. Seriöse Casinos bieten Monats- und Tageslimits an. Sinnvoll ist es, das Tageslimit mit dem Monatslimit zu verbinden. Damit lässt sich gleich festlegen, dass höchstens Summe X eingesetzt werden darf. Doch wer einmal der Spielsucht erliegen ist, kann diese Limits ändern. Echten Schutz bieten diese Limits also nicht, sondern helfen allenfalls bei der Selbstkontrolle – immerhin.
  • Schutz – gute Online-Casinos verpflichten sich dem Spielerschutz. Der Spieler muss nicht nur die Möglichkeit haben, sich sperren zu lassen, sondern muss vom Casino auch Informationen über die Spielsucht erhalten. Und: Gute Casinos greifen ein, wenn ein Spieler extrem viel oder lange spielt.

Natürlich gibt es auch im Internet die virtuelle Variante von illegalen Hinterhof-Cainso. Wer jedoch auf die Lizenz achtet und das Casino genauer prüft, wird zumindest ein Spielangebot finden, der sich gewissen gesetzlichen Verpflichtungen unterwirft.

Vielsprachig Variante

Online-Casinos sind vor allem eines: bequem. Einige Anbieter bieten die Spieloberfläche inzwischen sogar in mehreren Sprachen an. Auch damit entfällt für Einwanderer eine große Hürde. Sie fühlen sich in der Sprachenvielfalt eher zu Hause und sicher, um das eine oder andere Spiel zu riskieren. (dd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...