MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

So, wie wir mit den Minderheiten umgehen, die bei uns leben, so erwarten wir auch, dass Titularnationen mit den deutschen Minderheiten umgehen.

Angela Merkel, Aussiedler- und Minderheitenpolitik in Deutschland, 2008

Illegaler Online-Waffenhandel

Anklage gegen Betreiber von „Migrantenschreck“

Wegen unerlaubten Waffenhandel hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den mutmaßlichen Betreiber der Internetseite „Migratnenschreck“ erhoben. Medienberichten zufolge wollte der Tatverdächtige seine Kunden in Deutschland gegen Flüchtlinge bewaffnen.

Gewehr, zielen, Mann, schießen, waffe
Mann zielt mit einem Luftgewehr (Symbolfoto) © Branislav Cerven @ shutterstock.de

Gegen den mutmaßlichen Betreiber der Internetseite „Migrantenschreck“ hat die Staatsanwaltschaft Berlin Anklage wegen unerlaubten Waffenhandels erhoben. Dem 34-jährigen Mario A. werde zur Last gelegt, von Mai bis November 2016 von Ungarn aus den illegalen Online-Waffenversandhandel betrieben zu haben, teilte das Landgericht Berlin am Dienstag mit. Er soll in fast 200 Fällen erlaubnispflichtige Waffen zum Preis zwischen 250 Euro und 750 Euro überwiegend an Kunden in Deutschland geliefert haben.

Die Staatsanwaltschaft Berlin hatte ursprünglich einen europäischen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erwirkt, den die ungarischen Behörden am 28. März dieses Jahres in Budapest vollstreckt haben. Am 28. Juni wurde Mario A. begleitet von Polizeibeamten nach Deutschland überstellt.

Früheren Medienberichten zufolge wollte der 34-Jährige seine Kunden in Deutschland gegen Flüchtlinge bewaffnen. Im Juli 2017 fanden deshalb Durchsuchungen in Berlin, Brandenburg und Thüringen statt. Gegen die Waffenkäufer würden gesonderte Ermittlungsverfahren geführt, erklärte das Landgericht Berlin am Dienstag. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...