MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn die deutsche Gesellschaft die Muslime toleriert, hat das noch nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

Prof. Dr. Hans-Peter Großhans, MiGAZIN, 20. Januar 2010

Beschlossen

Humboldt-Uni bekommt Islam-Institut

Der Weg ist frei für das geplante Zentralinstitut für Islamische Theologie an der Berliner Humboldt Universität. Das Kuratorium hat die Gründung beschlossen. Parallel dazu soll der Instituts-Beirat etabliert werden.

Humboldt Universität, Humboldt, Uni, Universität, Berlin, Gebäude
Humboldt Universität zu Berlin © MiG

Das Kuratorium der Berliner Humboldt Universität hat am Freitag die Gründung des geplanten Zentralinstitutes für Islamische Theologie beschlossen. Damit ist nach Angaben der Universität nach zweijährigen Vorbereitungen der Weg frei für die Wissenschaftseinrichtung und das Ausschreibungsverfahren für die vier zu besetzenden Professuren kann starten.

Ziel sei, die Berufungsliste zum Ende des kommenden Wintersemesters vorzulegen, so dass die Professuren zum Wintersemester 2019/20 mit dem Start des Studienbetriebes besetzt sind, erklärte Gründungsdirektor Michael Borgolte am Freitag. An dem Institut werden künftig muslimische Religionslehrer und Imame ausgebildet.

Parallel dazu soll der Instituts-Beirat etabliert werden. Ihm werden jeweils ein Vertreter der Islamischen Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands, des Zentralrats der Muslime in Deutschland und der Islamischen Föderation in Berlin sowie der für Wissenschaft und Forschung zuständigen Senatskanzlei und der Humboldt-Universität angehören.

Start mit einer Professur

Das Zentralinstitut wird den Angaben zufolge zunächst mit einer Professur für Islamische Textwissenschaften (Koran und Hadith), einer für Islamische Religionspädagogik und praktische Theologie, einer für Islamisches Recht in Geschichte und Gegenwart und einer für Islamische Philosophie und Glaubensgrundlagen besetzt. Darüber hinaus wurden zwei weitere Professuren und zwei Nachwuchsgruppen beim Bundesforschungsministerium beantragt.

„Die Humboldt-Universität wird ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und die islamische Theologie in ihr interdisziplinäres wissenschaftliches Netzwerk einbinden – und zwar sowohl in ihrer sunnitischen wie schiitischen Ausrichtung“, sagte Präsidentin Sabine Kunst. Dies sei bislang einmalig in Deutschland. Wissenschaftsstaatssekretär Steffen Krach (SPD) sprach von einem komplexen Gründungsprozess, der mit der gebotenen Sorgfalt und akademischen Kompetenz von der Universität umgesetzt wurde. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...