MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn mir etwas Sorge macht, dann nicht Sarrazins Buch, das ich für das absurde Ergebnis eines Hobby-Darwins halte. Viel mehr Sorge macht mir, dass dieser Rückgriff auf die Eugenik in unserem Land gar nicht mehr auffällt, ja mehr noch: als »notwendiger Tabubruch« frenetisch gefeiert wird.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), Die Zeit, 16.09.2010

USA

Oberstes Gericht stellt sich hinter Trumps Einreiseverbote

Das Oberste Gericht urteilte mit knapper Mehrheit für Trumps Einreiseverbote für Menschen aus mehrheitlich muslimischen Ländern. Eine Richterin zog einen Vergleich zu „schändlichen Urteilen“ in der US-Geschichte. Trump äußerte sich hochzufrieden.

USA, Amerika, Fahne, Flagge, US Flagge, US Fahne
USA © cloudbuilding @ flickr.com (CC2.0), barb. MiG

US-Präsident Donald Trump hat im Rechtsstreit um seine Einreiseverbote für Menschen aus bestimmten mehrheitlich muslimischen Ländern einen Sieg errungen. Das Oberste Gericht urteilte am Dienstag mit fünf zu vier Stimmen, der Präsident habe seine „weitreichende Befugnis“ rechtmäßig eingesetzt, über Einreisen in die USA zu bestimmen.

Das Urteil ist ein Rückschlag für Bürgerrechtsverbände und Migrantenhilfsorganisationen. Sie hatten argumentiert, Trumps Vorgehen gegen Muslime sei diskriminierend und rechtlich unzulässig. Untergeordnete Gerichte hatten den Klagen stattgegeben. Der Oberste Gerichtshof entschied anders: Der Präsident habe seine Befugnisse nicht überschritten. Das Urteil sei indes nicht als Aussage über den Inhalt der Restriktionen zu verstehen.

Wenige Tage nach Amtsantritt im Januar 2017 hatte Trump seine ersten Einreisebeschränkungen erlassen, um die USA „vor ausländischen Terroristen zu schützen“. Die Maßnahme führte zu chaotischen Situationen auf US-Flughäfen und heftigen Protesten. Mehrere Organisationen und einige demokratisch regierte Bundesstaaten klagten gegen die Restriktionen. Gerichtsurteile zwangen den Präsidenten, seine Maßnahme zu revidieren.

Richter tief gespalten

Die jüngste Version der Einreisebeschränkungen, mit der sich das Oberste Gericht befasst hat, macht es für Menschen aus den mehrheitlich muslimischen Nationen Syrien, Iran, Somalia, Libyen und dem Jemen beinahe unmöglich, ein Visum für die USA zu bekommen. Offenbar waren die neun Richter tief gespalten. Richterin Sonia Sotomajor verglich das Urteil laut „New York Times“ mit dem ihrer Ansicht nach schändlichen Urteil des Obersten Gerichtes von 1944, im Zweiten Weltkrieg die Internierung von US-Bürgern japanischer Abstammung zu erlauben.

Trump äußerte sich hochzufrieden. Das Urteil sei ein „Augenblick der Rechtfertigung“ seiner Politik nach „Monaten hysterischer Kommentare von den Medien und demokratischer Politiker“. Er werde immer für Einwanderungsgesetze eintreten, die den „nationalen Interessen“ der USA dienen. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...