MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Wirtschaft entschied über die Anzahl der angeworbenen Gastarbeiter wie über deren Verteilung innerhalb der Bundesrepublik.

Ursula Mehrländer, Ausländerpolitik im Konflikt, 1978

Hoffnung

NSU-Sonderermittler soll Fall Oury Jalloh neu untersuchen

Der ungeklärte Tod des Asylbewerbers Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle soll wieder aufgerollt werden. Jerzy Montag und Herbert Landau sollen den Fall neu aufarbeiten. Montag war bereits NSU-Sonderermittler im Bundestag.

Oury Jalloh, Demonstration, Dessau, Tod, Polizei, Protest
In Gedenken an Oury Jalloh, am 7.1.2018 demonstrierten Tausende in Dessau © twitter/@OuryJalloh

Der nach wie vor ungeklärte Tod des Asylbewerbers Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle soll einem Zeitungsbericht zufolge nun von zwei unabhängigen Sonderermittlern aufgerollt werden. Sachsen-Anhalts Regierungskoalition aus CDU, SPD und Grünen habe sich auf den Rechtsanwalt Jerzy Montag (Grüne) und den früheren Bundesverfassungsrichter Herbert Landau verständigt, berichtet die in Halle erscheinende „Mitteldeutsche Zeitung“ (Freitag).

Montag hat als Sonderermittler im Bundestag den Komplex der rechtsextremen Terrorzelle NSU untersucht. Landau hatte ab 2016 im Auftrag der sächsischen Landesregierung den Suizid des terrorverdächtigen Jaber Albakr in der JVA Leipzig aufgearbeitet.

Neubewertung von Polizei- und Justizakten

Die Sachverständigen sollen den Fall im Rechtsausschuss des Landtags aufarbeiten und die Polizei- und Justizakten sichten und neu bewerten, wie die Zeitung schreibt. Noch sei ihr Auftrag aber nicht schriftlich fixiert. „Wir wollen, dass dieser Fall mit einem unabhängigen Blick von außen aufgearbeitet wird“, sagte Grünen-Fraktionschefin Cornelia Lüddemann der „Mitteldeutschen Zeitung“. Die Experten sollten die Akten ohne jede Vorgabe prüfen. Es gehe auch um die grundsätzliche Frage, ob im Fall Jalloh alle rechtsstaatlichen Mittel zur Aufklärung ausgeschöpft worden seien. Im Mai könnte der Rechtsausschuss über die Einsetzung der Ermittler entscheiden, schreibt die Zeitung weiter.

Der aus Sierra Leone stammende Asylbewerber Oury Jalloh starb am 7. Januar 2005 wenige Stunden nach seiner Inhaftierung bei einem Brand in einer Dessauer Polizeizelle gefesselt an einer Matratze. Jalloh soll die Matratze mit einem Feuerzeug selbst angezündet haben. Dies wird von mehreren Brandgutachtern angezweifelt. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...