MiGAZIN

Weihnachts- und Neujahrsgruß

Ameisen mit Wassertropfen auf dem Rücken

In diesem Jahr möchte ich auf einen Jahresrückblick verzichten. Stattdessen möchte ich das Jahr mit einer Fabel ausklingen lassen, die ich mir persönlich immer wieder gerne in Erinnerung rufe.

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist wieder so weit. Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Ich hoffe, wir konnten Sie gut informieren, hin und wieder eine Anregung geben und zwischendurch auch mal unterhalten.

In diesem Jahr möchte ich auf einen Jahresrückblick verzichten. Es waren zu viele Ereignisse, sowohl trauriger als auch erfreulicher Natur, als dass man sie zusammenfassen könnte. Stattdessen möchte ich das Jahr mit einer Fabel ausklingen lassen, die ich mir persönlich immer wieder gerne in Erinnerung rufe. Ich meine, sie beschreibt das MiGAZIN und unseren Antrieb ganz gut:

In einem fernen Land gab es einmal einen großen Wald. Eines Tages fing der Wald Feuer und alle Tiere und Insekten rannten aus dem Wald, um aus sicherer Entfernung zu beobachten, wie ihr zu Hause brannte. Mit großen Sprüngen machte sich auch eine Heuschrecke davon. Nur eine kleine Ameise lief nicht weg vom Feuer, sondern in die andere Richtung. Die Heuschrecke blieb bei ihr stehen und fragte die Ameise verdutzt, warum sie denn in die falsche Richtung laufe.

Die Ameise zeigte mit einer Handbewegung auf einen Wassertropfen auf ihrem Rücken. Daraufhin lachte die Heuschrecke und spottete: „Hast du eine Ahnung, wie groß das Feuer ist? Dein Tropfen wird verdampfen, noch bevor er das Feuer erreicht hat.“ Die Ameise antwortete unbeeindruckt: „Ich weiß, dass ich das Feuer mit diesem Tropfen nicht löschen kann, mehr als einen Tropfen Wasser kann ich aber nicht tragen.“

Auch wir vom MiGAZIN wissen, dass wir nicht die Welt verändern können und im großen Mediendschungel nur eine bescheidene Ameise sind. Dennoch tragen wir Wasser, Tropfen für Tropfen. Und wir sind froh, wenn einer unserer Tropfen das Feuer erreicht, wie beispielsweise in den Fällen von Yasemin oder Salim F. geschehen. Das freut uns sehr. Noch mehr freut uns aber zu wissen, dass wir nicht alleine sind. Es gbit viele Ameisen mit Wassertropfen auf dem Rücken.

In diesem Sinne wünsche Ihnen schöne Feiertage und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Wir sehen uns im Januar wieder. Bis dahin…

Ekrem Şenol