MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Bei dem Lebensalter der ausländischen Arbeitnehmer wirkt sich das z. Z. vor allem für die deutsche Rentenversicherung sehr günstig aus, weil sie weit höhere Beiträge von den ausländischen Arbeitnehmern einnimmt, als sie gegenwärtig an Rentenleistungen für diesen Personenkreis aufzubringen hat.

Ludwig Kattenstroth, Staatssekretär im Arbeitsministerium, März 1966, Bundesvereinigung der Dt. Arbeitgeberverbände, 1966

Am Weltflüchtlingstag

UN befürchten mehr als 130 Tote bei Bootsunglücken im Mittelmeer

Ausgerechnet am Weltflüchtlingstag wurden drei neue Unglücke mit Flüchtlingsboten bekannt. Das Flüchtlingshilfswerk UNHCR geht von mindestens 130 Meschen aus, die gestorben sein können.

Meer, Brandung, Küste, Welle, Wasser, Felsen
Szene aus dem Doku Fuocoammare.

Im Mittelmeer haben sich nach Angaben der Vereinten Nationen drei neue schwere Unglücke mit Flüchtlingsbooten ereignet. Das Flüchtlingshilfswerk UNHCR äußerte am Dienstag in Genf die Befürchtung, dass dabei mindestens 130 Menschen gestorben seien könnten. Die UNHCR-Sprecherin Cécile Pouilly wies darauf hin, dass die Tragödien ausgerechnet am Weltflüchtlingstag bekannt wurden. Das UNHCR fordere von den Regierungen, sichere und legale Routen für alle Flüchtlinge und Migranten einzurichten.

An Bord der Boote seien neben Menschen aus Afrika auch Flüchtlinge aus Syrien gewesen. Zwei der drei Schlepper-Boote sind den Angaben zufolge am 15. Juni in Libyen in See gestochen und später gesunken. Das dritte Boot habe Libyen am 14. Juni verlassen.

Seit Beginn des Jahres haben laut der Internationalen Organisation für Migration (IOM) mehr als 81.000 Flüchtlinge und Migranten auf Booten über das Mittelmeer Europas Küsten erreicht. Die große Mehrheit der Menschen sei in Italien an Land gegangen. Fast 2.000 Männer, Frauen und Kinder hätten die gefährliche Überfahrt nicht überlebt oder seien vermisst. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...