MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Viele wollen sich aber nicht entscheiden. Da schlagen zwei Seelen in ihrer Brust. Lassen wir doch beide Herzen schlagen! Wir brauchen die jungen Leute.

Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust (CDU) über die doppelte Staatsbürgerschaft, Neujahrsempfang am 17. Januar 2010

Acht Jahre

Lange Haftstrafen für Brandanschlag auf geplante Flüchtlingsunterkunft

Zu Acht und sieben Jahren Haftstrafe wurden zwei Neonazis wegen des Brandanschlags auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft verurteilt. Der Hauptangeklagte ist NPD-Stadtverordneter von Nauen.

Häftling, Gefängnis, Knast, Gefangen, Kitchen
Häftling © the euskadi 11 @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Im Prozess gegen sechs Neonazis wegen des Brandanschlags auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Nauen hat das Landgericht Potsdam teils lange Haftstrafen verhängt. Der Hauptangeklagte Maik Schneider, NPD-Stadtverordneter von Nauen, muss für acht Jahre und wegen weiterer Straftaten zusätzlich 18 Monate in Haft, urteilte das Gericht am Donnerstag. Der Angeklagte Dennis W. wurde zu einer Haftstrafe von sieben Jahre verurteilt.

Die Höchststrafe für Brandstiftung liegt bei zehn Jahren Haft. Bei dem Brandanschlag im August 2015 entstand ein Sachschaden in Höhe von rund dreieinhalb Millionen Euro. (Az.: 21 KLs 10/16)

Weitere Haftstrafen auf Bewährung

Vier weitere Angeklagte wurden zu Haftstrafen zwischen acht Monaten und zwei Jahren verurteilt, die in alle Fällen zur Bewährung ausgesetzt wurden. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig. Bei dem Anschlag auf die Sporthalle des Oberstufenzentrums in Nauen, die als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt werden sollte, brannte das Gebäude vollständig aus.

Die beiden Haupttäter sitzen bereits seit längerer Zeit in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft hatte für Schneider acht Jahre und neun Monate Haft gefordert. Sein Pflichtverteidiger plädierte für zweieinhalb Jahre, der Wahlverteidiger für fünf Jahre Haft. Für Dennis W. hatte die Staatsanwaltschaft acht Jahre und drei Monate Haft gefordert, die Verteidigung drei Jahre und drei Monate. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...