MiGAZIN

Das Fachmagazin für Migration und Integration in Deutschland

Die Umstellung darauf, dass jetzt die Ausländer die Überlegenen sind, da sie wenigstens einen Arbeitsplatz besitzen, ist für viele nicht nachvollziehbar.

Friedrich Landwehrmann, Strukturfragen der Ausländerbeschäftigung, 1969

Jeder Fünfte vor Gericht

Mehr Klagen gegen Asylbescheide

Die Zahl der Klagen gegen Asylbescheide sind dem Bundesamt für Migration zufolge drastisch gestiegen. Gut jeder fünfte Bescheid landet vor Gericht. Wie das Amt mitteilt ist auch die Zahl der Abschiebungen gestiegen.

BAMF, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Asyl, Flüchtling
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) © MiG

Mehr abgelehnte Asylbewerber ziehen vor Gericht. In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurde gegen 21 Prozent aller Asylbescheide geklagt, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mitteilte. Damit landeten etwa 97.000 von insgesamt rund 462.000 entschiedenen Fällen vor Gericht. Im Jahr 2015 hatte die Klagequote noch bei 16,1 Prozent gelegen.

Wie das BAMF weiter erläuterte, waren die Klagequoten in den Jahren zuvor aber deutlich höher. 2014 betrug sie noch 40,2 Prozent (bei 203.000 entschiedenen Fällen), 2013 gar 46,2 Prozent (81.000).

Mehr Abschiebungen

Insgesamt schoben die Bundesländer Medienberichten zufolge in diesem Jahr bis Mitte Dezember 24.141 Flüchtlinge ab, im gesamten Vorjahr waren es 22.994. Damit stieg die Zahl der Abschiebungen um fünf Prozent, wie das Blatt unter Berufung auf Zahlen aus den Innenministerien der Länder berichtete.

Die Abschiebungszahlen schwanken demnach je nach Bundesland. Mehr als verdoppelt wurden sie in Berlin (1.964 Personen), während Mecklenburg-Vorpommern in diesem Jahr lediglich 715 Personen abschob (zuvor 1.200). Bayern schob mit 3.062 Personen deutlich weniger Asylbewerber ab als 2015 (4.195). (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...