MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Umstellung darauf, dass jetzt die Ausländer die Überlegenen sind, da sie wenigstens einen Arbeitsplatz besitzen, ist für viele nicht nachvollziehbar.

Friedrich Landwehrmann, Strukturfragen der Ausländerbeschäftigung, 1969

Anzeige

Kredite in der Niedrigzinsphase: Chancen für Gründer mit Migrationshintergrund

Die Zinsen sind auf historischem Tief. Das eröffnet Unternehmensgründern neue Möglichkeiten. Das betrifft vor allem Migranten. Sie weisen aufgrund von zahlreichen Zugangsbeschränkungen auf dem Arbeitsmarkt eine hohe Gründerquote auf.

Integration, Illustration, Diversität, Banking, Geschäft, Selbständigkeit, Bank
Diversity-Illustration © geralt @ pixabay.com (CC 0)

Mit dem Ziel, Investitionen und Kreditvergabe zu fördern, senkte die Europäische Zentralbank (EZB) über mehrere Jahre den Leitzinssatz schrittweise auf sein aktuelles historisches Tief. Dies wirft die Frage auf, inwiefern Existenzgründer von den niedrigen Zinskonditionen profitieren können. Insbesondere Migranten werden, auch aufgrund von Härten auf dem Arbeitsmarkt, immer häufiger zu Selbstständigen. Das zur Existenzgründung erforderliche Fremdkapital ist in der Niedrigzinsphase günstig.

Niedrigzinsphase und Kreditvergabe

Der historische Tiefstand des EZB-Leitzinssatzes hat neben den Haben-Zinsen der Sparer auch die Soll-Zinsen für Kreditnehmer auf ein sehr niedriges Niveau gebracht. Von Ratenkrediten bis zu Baufinanzierungen sind die Konditionen günstig und die Nachfrage groß. So hat jeder vierte deutsche Staatsbürger während der Niedrigzinspolitik schon einen Kreditvertrag unterschrieben, wie aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid hervorgeht. Das Interesse an Kreditaufnahme ist nach dieser Umfrage insbesondere in der Altersgruppe der 30- bis 39-jährigen groß. So haben 38 Prozent in dieser Gruppe während der Phase niedriger Zinsen bereits einen Kredit aufgenommen. In diese Altersgruppe fällt auch der größte Anteil von Existenzgründern mit Migrationshintergrund, die im Durchschnitt bei Gründung 36 Jahre alt waren, wie aus dem KfW-Gründungsmonitor hervorgeht.

Es ist davon auszugehen, dass die Neigung zur Kreditaufnahme weiter zunehmen wird. Eine Kehrtwende in der Geldpolitik der EZB ist mittelfristig nicht zu erwarten, weshalb die Konditionen voraussichtlich günstig bleiben. Experten gehen davon aus, dass Darlehen 2017 auf jeden Fall auf ähnlich günstigem Niveau bleiben.

Viele Kreditinstitute sind bereit, ihren Kunden die Impulse des niedrigen Leitzinses in Form günstiger Konditionen weiterzugeben. Möglichkeiten und Strategien für Privatkunden, die Niedrigzinsphase zum eigenen Vorteil zu nutzen, zeigt die Deutsche Bank in einer Reihe von Ratgeberartikeln.

Hohe Gründerquote bei Migranten

Wie ebenfalls aus dem Gründungsmonitor der KfW hervorgeht, liegt die Gründerquote unter Migranten im untersuchten Zeitraum (2009 bis 2014) mit 1,86 Prozent etwa ein Zehntel über der Gründerquote in der Gesamtbevölkerung. Dabei weist unter allen Gründern etwa jeder Fünfte einen Migrationshintergrund auf. Der Anteil der Einwanderer am gesamten Gründungsgeschehen ist seit Jahren unverändert auf diesem hohen Niveau.

Ein hoher Anteil der Gründer mit Migrationshintergrund geht der entsprechenden Tätigkeit anschließend im Vollerwerb nach. In der Gesamtbevölkerung ist der Anteil derer, die nur nebenerwerbsmäßig selbstständig sind, höher. Auffällig ist der hohe Gründeranteil unter Akademikern mit Migrationshintergrund gegenüber der gesamten Erwerbsbevölkerung. Die Gründerquoten unter Personen ohne beruflichen Abschluss unterscheidet sich hingegen nicht voneinander.

Die höhere Gründerquote unter Migranten hat eine Reihe von Ursachen, die zum Teil mit den geringeren Chancen auf dem Arbeitsmarkt zusammenhängen. Sprachliche- und Qualifikationshürden erschweren oft den Anschluss an den deutschen Arbeitsmarkt. So ist der Anteil unter Gründern, die vor der Existenzgründung erwerbslos waren, unter Migranten überdurchschnittlich hoch. In Umfragen betonen viele Gründer, den Schritt in die Selbstständigkeit mangels geeigneter Erwerbschancen gestartet zu haben.

Gründung und Kredit: Voraussetzungen für Migranten

Bedingungen und Konditionen für die Kreditaufnahme unterscheiden sich in Deutschland auch für Migranten im Allgemeinen nicht von den sonst Üblichen. Selbst ohne deutsche Staatsbürgerschaft ist es in Zeiten der Globalisierung und der Internationalisierung der Finanzwelt in Deutschland möglich, unter ähnlichen Voraussetzungen Kredit zu erhalten wie Deutsche. Die Entscheidung zur Kreditvergabe obliegt grundsätzlich dem entsprechenden Kreditinstitut. Während sich manche Banken bei der Kreditvergabe gegenüber Migranten früher zögerlich zeigten, stellt dies heute unter den grundsätzlichen Kreditbedingungen kein Problem mehr da.

Die Bedingungen umfassen neben voller Geschäftsfähigkeit in erster Linie Bonitätsprüfungen. Zu diesen wiederum gehört eine nicht-negative Schufa-Auskunft und der Nachweis von regelmäßigen Geldeingängen oder Sicherheiten. Für Migranten aus dem EU-Ausland sind keine weiteren Formalitäten zu erfüllen. Für Einwanderer aus Nicht-EU-Staaten muss mindestens eine gültige Aufenthaltsgenehmigung vorliegen. Die Möglichkeit der Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit durch Ausländer ist im Aufenthaltsgesetz und im Freizügigkeitsgesetz der EU geregelt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...