MiGAZIN

Neue Zahlen

Mehr Verfahren zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

Laut Statistischem Bundesamtes wurden im Jahr 2015 bundesweit rund 12.700 im Ausland erworbene berufliche Abschlüsse als vollständig anerkannt. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von 10 Prozent.

Die Zahl der Verfahren zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse steigt deutlich. Während des vergangenen Jahres seien rund 22.400 Anerkennungsverfahren bearbeitet worden, darunter etwa 19.400 Neuanträge, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit. Das seien rund 13 Prozent mehr Verfahren als 2014.

Bundesweit seien 2015 rund 12.700 im Ausland erworbene berufliche Abschlüsse als vollständig gleichwertig zu einer in Deutschland erworbenen Qualifikation anerkannt worden. Etwa 4.000 Abschlüsse seien als eingeschränkt gleichwertig beurteilt worden. Negativ entschieden wurde den Angaben nach über 450 Anträge. Bei 5.300 Anträgen war Ende 2015 noch keine Entscheidung gefallen.

Die meisten Anerkennungsverfahren hätten wie in den Jahren zuvor Berufe im Gesundheitswesen betroffen. Aus dieser Berufsgruppe stammten allein rund 16.300 der 22.400 bearbeiteten Verfahren, darunter 6.600 von Gesundheits- und Krankenpflegern, 6.400 von Ärzten und 900 von Physiotherapeuten. (epd/mig)