MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Beitragsaufkommen [in den Rentenversicherungen beträgt] auf Grund der Beschäftigung der ausländischen Arbeitnehmer jährlich rd. 1,2 Milliarden DM, während sich die Rentenzahlungen an ausländische Arbeitnehmer jährlich auf rd. 127 Millionen DM, also etwa ein Zehntel, belaufen.

Ludwig Kattenstroth, Staatssekretär im Arbeitsministerium, März 1966, Bundesvereinigung der Dt. Arbeitgeberverbände

Niedersachsen

Mann schießt aus Wohnungsfenster auf Flüchtlingsmädchen im Sandkasten

Mit einem Luftgewehr hat ein 21-Jähriger auf zwei junge Flüchtlinge geschossen und diese verletzt. Medienberichten zufolge hat der Täter Verbindungen in die rechte Szene. Laut Polizei ist eine politische Motivation unklar und der Täter vorerst auf freiem Fuß.

Gewehr, zielen, Mann, schießen, waffe
Mann zielt mit einem Luftgewehr (Symbolfoto) © Branislav Cerven @ shutterstock.de

DATUM13. Juni 2016

KOMMENTARE1

RESSORTGesellschaft, Leitartikel

SCHLAGWÖRTER , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Ein 21-Jähriger hat nach Polizeiangaben im niedersächsischen Lingen mit einem Luftgewehr auf zwei junge Flüchtlinge geschossen und diese verletzt. Zunächst habe der Schütze am Sonntagnachmittag auf ein fünfjähriges Mädchen aus Mazedonien geschossen, das in einer Sandkiste vor einer Flüchtlingsunterkunft spielte, teilte die Polizei am Montag mit. Später habe ein Zeuge beobachtet, wie aus einem Fenster im dritten Stock eines gegenüberliegenden Hauses erneut geschossen wurde. Dabei wurde ein 18-Jähriger Syrer am Bein verletzt.

Das Mädchen wurde den Angaben zufolge ebenfalls am Bein getroffen, allerdings wurde die Verletzung zunächst nicht als Schusswunde erkannt. Die beiden Opfer wurden ambulant in einem Krankenhaus versorgt. Gegen den mutmaßlichen Täter werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, teilte die Polizei mit.

Täter vorerst auf freiem Fuß

Da er einen festen Wohnsitz habe, bleibe der mutmaßliche Täter vorerst auf freiem Fuß, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann wohne etwa 40 Meter von der Flüchtlingsunterkunft entfernt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung seien ein Luftgewehr und Munition sichergestellt worden. Der Mann habe bereits in der Vergangenheit gegen das Waffengesetz verstoßen.

Ob die Tat politisch motiviert sei, stehe derzeit nicht fest, sagte der Sprecher. Das Kommissariat für Staatsschutzdelikte in Lingen ermittle noch. Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtete unterdessen, der Mann habe Verbindungen in die rechte Szene. Nach Abschluss der Ermittlungen gehe der Fall weiter an die Staatsanwaltschaft in Osnabrück.

Bürgermeister: Tat eines Einzeltäters

Der Lingener Bürgermeister Dieter Krone (parteilos) nannte die Tat einen „verabscheuungswürdigen feigen Anschlag auf unschuldige Menschen“. Er sprach von der „furchtbaren Tat eines Einzeltäters“. Krone zeigte sich erleichtert, dass die beiden Opfer nur leicht verletzt worden seien und der mutmaßliche Täter so schnell ermittelt werden konnte.

Hermann-Josef Schmeinck, Geschäftsführer des Katholischen Vereins für soziale Dienste sagte, die Flüchtlingsunterkunft werde derzeit von Mitarbeiterinnen des Vereins betreut. „Der Schock sitzt natürlich tief, aber die beiden Betroffenen sind den Umständen entsprechend wohlauf.“ In dem Flüchtlingsheim ist Platz für bis zu 30 Bewohner. Weil das Haus jedoch erst vor wenigen Wochen bezogen wurde, sind noch nicht alle Plätze belegt. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. M. Schulze sagt:

    Kläre mich mal jemand auf: die Sachlage ist klar, Waffen und Munition wurden sichergestellt, statisisch gesehen (zwei Angriffe, zwei Flüchtlinge) ist auch das politische Motiv klar…Warum darf jemand in diesem Land bei Körperverletzung (wenn nicht gar versuchtem Totschlag- die Kugeln hätten auch ganz anders treffen können) frei herumlaufen?
    Es ist auf den ersten Blick weniger schlimm als die Schießerei eines Schwulenhassers in Orlando, weil niemand gestorben ist, gehört aber in die gleiche Kategorie.



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...