MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese. Der ist drei Jahre hier – als Wirtschaftsflüchtling. Den kriegen wir nie wieder los

Andreas Scheuer, CSU-Generalsekretär, PresseClub Regensburg, 15.9.2016

"Scheiß Ausländer"

Nazi boxt gegen Kinderwagen und tritt Mutter

Auf offener Straße hat ein Mann eine Marokkanerin mit Kinderwagen angegriffen und verletzt. „Ich töte euch alle“, soll er gebrüllt und dann zugeschlagen haben. Die Polizei sieht fremdenfeindliche Motive, ob Islamfeindlichkeit eine Rolle gespielt haben könnte, interessiere nicht.

Kinderwagen © Dan Riggins @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

DATUM31. März 2016

KOMMENTAREKeine

RESSORTAktuell, Gesellschaft

SCHLAGWÖRTER , , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Eine Marokkanerin und ihr einjähriges Kind im Kinderwagen wurden am Dienstagnachmittag im Berliner Stadtteil Spandau Opfer eines fremdenfeindlichen Übergriffs. Zeugenaussagen zufolge soll der Mann der Frau gedroht haben, sie zu töten. „Ich töte euch alle, scheiß Ausländer, Ausländer raus“, soll der Unbekannte gerufen haben. Das teilte die Polizei dem MiGAZIN auf Nachfrage mit.

Anschließend habe der Mann mit der Faust in Richtung des im Kinderwagen sitzenden Einjährigen geboxt, der 39-Jährigen gegen die Hüfte getreten und sei dann geflüchtet. Die Frau und das Kind wurden vor Ort ambulant behandelt.

Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Nicht sagen konnte die Polizei allerdings, ob die Frau ein Kopftuch trägt. Mithin könne auch nicht gesagt werden, ob die Tat möglicherweise einen islamfeindlichen Hintergrund hatte.

Da aber ein fremdenfeindlicher Hintergrund vorliege, sei es „irrelevant“, so eine Polizeisprecherin gegenüber dem MiGAZIN, ob die Tat zudem islamfeindlich motiviert sein könnte. „Das interessiert uns nicht“, so die Polizei.

Islamfeindlich motivierte Straftaten werden in Deutschland – anders als bei antisemitischen Delikten – statistisch nicht separat erfasst. Sie werden der Kategorie „fremdenfeindlich“ zugeordnet. (es)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...