MiGAZIN

Das Fachmagazin für Migration und Integration in Deutschland

Anzeige

Es sei denn, man würde die Lebensverhältnisse der Ausländer in der Bundesrepublik derartig nachhaltig verschlechtern, dass ein Leben am Rande des Existenzminimums in den Herkunftsländern vorteilhafter erschiene.

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“, 1979

Stuttgart

Überwachungsvideo zeigt Bombenanschlag auf DITIB-Moschee

In der Nacht zum Dienstag brannte es in der Stuttgarter DITIB-Moschee. Die Polizei geht von einem Brandanschlag aus, die Moscheeleitung spricht von einem Bombenanschlag. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Feuer, Moschee, Islamfeindlichkeit, Bombenanschlag
Brand in einer Moschee in Feuerbach bei Stuttgart

In der Nacht zum Dienstag ist auf ein Gebäude der Türkisch-Islamischen Union (DITIB) in Feuerbach bei Stuttgart vermutlich ein Bombenanschlag verübt worden. Die Polizei schließt einen politisch motivierten Anschlag nicht aus.

Anwohner hatten gegen 01.50 Uhr die Rettungskräfte alarmiert, nachdem aus einer offenbar zuvor eingeschlagenen Schaufensterscheibe Flammen schlugen. In dem Gebäudekomplex sind zahlreiche türkische Einrichtungen und Büros ansässig. „Eine Moschee in direkter Nachbarschaft des Gebäudes blieb von den Flammen verschont“, teilte die Polizei mit.

Moscheeleitung spricht von Bombenanschlag

Die Moscheeleitung indes geht von einem Bombenanschlag unmittelbar auf die Moschee aus. Cevat Öksüz, Mitglied im Vorstand der Moscheegemeinde, schrieb auf Facebook, dass die Moschee-Bücherei im Eingangsbereich des Gebäudes in Flammen aufgegangen ist. Ein Video der Überwachungskamera zeigt die Täter, wie sie das Gebäude in Brand setzen. Am Ende explodiert ein Sprengsatz.

Der Brand konnte Polizeiangaben zufolge durch die Feuerwehr nach kurzer Zeit gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehrere Zehntausend Euro. Die Ermittlungen hat der Staatschutz übernommen.

Übergriffe auf muslimische Einrichtungen und Gebetshäuser häufen sich seit einigen Jahren. Konkrete Zahlen zu Anschlägen und Tatverdächtigen kann die Bundesregierung jedoch nicht nennen. Islamfeindliche Straftaten werden, anders als bei antisemitischen Delikten, nicht separat erfasst. (eb)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

3 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. Anonym sagt:

    Sicher das das die Moschee ist? In der Nacht der langen Museen war ich dort mal, die Moschee war im Innenhof! Evtl. hat sich das natürlich geändert, aber laut Google Streetview von 2009 steht auf den Fenster aus dem der Rauch kommt auch „Reisebüro“

    https://www.google.de/maps/@48.8176061,9.1703895,3a,40.1y,121.09h,88.12t/data=!3m6!1e1!3m4!1ssUs2DWSyvBzO_NOPaN9PNA!2e0!7i13312!8i6656

  2. surviver sagt:

    Über diesen Anschlag in Stuttgart soll überhaupt nicht berichtet worden sein.
    Wieso wird so was totgeschwiegen und wieso wird so was statistisch nicht erfasst?



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...