MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

So, wie wir mit den Minderheiten umgehen, die bei uns leben, so erwarten wir auch, dass Titularnationen mit den deutschen Minderheiten umgehen.

Angela Merkel, Aussiedler- und Minderheitenpolitik in Deutschland, 2008

Heidenau

Polizei ermittelt 48 Tatverdächtige nach Ausschreitungen

Nach den fremdenfeindlichen Ausschreitungen vor einer Asylunterkunft in Heidenau hat die Polizei 48 Tatverdächtige ermittelt. Bei den Ausschreitungen wurden 31 Polizisten verletzt. Vorläufig festgenommen hatte die Polizei zwei Personen.

Demonstration, Gewalt, Ausschreitung, Polizei, Nacht, Straße
Ausschreitungen zwischen Flüchtlingsgegnern und der Polizei

Mehr als drei Monate nach den fremdenfeindlichen Ausschreitungen vor einer Asylunterkunft im sächsischen Heidenau hat die Polizei insgesamt 48 Tatverdächtige ermittelt. Ihnen wird unter anderem besonders schwerer Landfriedensbruch und Volksverhetzung vorgeworfen, teilte die Polizei am Montag in Dresden mit. 25 der Ermittlungsverfahren seien bereits an die Staatsanwaltschaft übergeben worden.

Ende August hatten Rechtsextreme und Anwohner mehrfach gegen die Einrichtung einer Asyl-Notunterkunft in einem ehemaligen Baumarkt protestiert. Bei einer Demonstration kurz vor dem Einzug der ersten Flüchtlinge wurden 31 Polizisten verletzt. Die Ausschreitungen hatten bundesweit für Entsetzen gesorgt. Auch Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) besuchten wenige Tage später die Unterkunft.

Nach den Ausschreitungen waren die Polizei und das sächsische Innenministerium heftig kritisiert worden. Es seien nicht genügend Beamte im Einsatz gewesen, hieß es. Die Polizei hatte im Zuge der Krawalle nur zwei Personen vorläufig festgenommen. Den 48 nun ermittelten Personen werden insgesamt 55 Straftaten vorgeworfen. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...