MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Nur die wenigsten dieser deutschen Arbeiter werden in dieser Situation mit den Ausländern solidarisch sein. Die meisten werden sich aggressiv von den Ausländern abgrenzen und bei ihnen die Verantwortung für die eigene schlechte Position suchen.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

TV-Tipps des Tages

19.10.2015 – Integration, Asyl, Bosnien, Kopftuch, Muslime, Flüchtlinge

TV-Tipps des Tages sind: eins zu eins – gespräch aus düsseldorf: Zwischen Vielfalt und Parallelgesellschaft – Wie kann Integration in NRW gelingen? Verlorene Zeit: Das lange Warten auf Asyl; cosmo tv: Die Neue; Bosnien – 20 Jahre nach dem Krieg: Srebrenica: Wunden, die niemals verheilen

Fernsehen, Medien, TV, Programm, Integration, Migration, Migranten
Die MiGAZIN TV-Tipps © MiG

VONÜmit Küçük

DATUM19. Oktober 2015

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

eins zu eins – gespräch aus düsseldorf
Thema: Zwischen Vielfalt und Parallelgesellschaft – Wie kann Integration in NRW gelingen? Gast: Yunus Ulusoy, Zentrum für Türkeistudien. Mo, 19. Okt · 09:20-09:45 · WDR

Verlorene Zeit
Das lange Warten auf Asyl. In dieser Reportage begleiten wir Flüchtlinge aus Eritrea über ein Jahr lang mit der Kamera. Sie wollen arbeiten, dürfen aber nicht. Wie willkommen sind sie in der bayerischen Kleinstadt? Und: dürfen sie bleiben?

Vor einem Jahr sind sie in Freyung angekommen. 24 Flüchtlinge aus Eritrea – viele junge Männer, die vor dem Militärdienst geflohen sind. Gefürchtet, wegen der Schikanen durch Vorgesetzte. Die Flüchtlinge wohnen jetzt in einem Privathaus mitten im Zentrum der bayerischen Kleinstadt, nur 100 Meter von der Kirche entfernt.Einer von ihnen, David, hat Schlimmes erlebt.

Sein Vater wurde wegen einer Meinungsäußerung verhaftet. Seitdem gibt es kein Lebenszeichen. Und dann sind da noch Davids schreckliche Fluchterlebnisse. Nachts wacht er oft auf – schweißgebadet. Jetzt ist er in Sicherheit, will Deutsch lernen und einen Job finden. Nur nicht rumsitzen und nachdenken. Das wünschen sie sich alle. Aber ist das auch realistisch? Mo, 19. Okt · 18:00-18:30 · PHOENIX

cosmo tv
Integration geht jeden etwas an, ob im Beruf, in der Schule oder unter Nachbarn. Deshalb ist Cosmo TV ein Magazin für alle, Zugewanderte und Deutsche. Jede Woche nimmt das WDR-Magazin Cosmo TV dieses Zusammenleben unter die Lupe. Im Guten und im Schlechten. Ohne politisch korrekten Zuckerguss. Kritisch und aktuell. Cosmo TV ist nah dran am Leben und Lebensgefühl. Mo, 19. Okt · 19:30-20:00 · ARD-alpha

Die Neue
Fernsehfilm– Eva ist Lehrerin aus Leidenschaft. Sie lehrt ihre Schüler eine demokratische, respektvolle Streitkultur. Da kommt Sevda neu in die Klasse: klug, aus gutem Hause und Muslima aus Überzeugung. Sevda fordert ihr Recht auf Religionsfreiheit uneingeschränkt ein. Mal wird wegen ihr die Sitzordnung geändert, dann wird sie vom Sportunterricht befreit. Bald ist nichts mehr, wie es war. Vielen Mitschülern gehen die Sonderregelungen zu weit, andere Mädchen wiederum tragen plötzlich Kopftuch.

Rolf, der Direktor des Gymnasiums, sieht den Schulfrieden gefährdet und will Sevda das Kopftuch verbieten. Eva hingegen möchte den nachhaltigeren Weg gehen und überzeugen. Durch den Tod ihrer Mutter ist sie auf eigene, ungelöste Lebensfragen zurückgeworfen und versteht Sevdas Suche nach dem ihr eigenen Platz. Doch dann spitzt sich der Konflikt in der Schule zu. Mo, 19. Okt · 20:15-21:45 · ZDF

Bosnien – 20 Jahre nach dem Krieg (1/3)
Srebrenica: Wunden, die niemals verheilen. 1995 wird die Stadt Srebrenica zum Schauplatz eines Völkermordes. Ein Massaker vor den Augen der Vereinten Nationen, das bis heute als Synonym gilt für den Krieg in Bosnien. Ankläger, Kämpfer, Zuschauer und unbekannte Helden – sie alle haben die Stadt nie wirklich verlassen. 20 Jahre nach Kriegsende treffen sie wieder aufeinander. Mo, 19. Okt · 20:15-21:00 · BR

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...