MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Der große Wert der Ausländerbeschäftigung liegt darin, dass wir hiermit über ein mobiles Arbeitskräftepotential verfügen. Es wäre gefährlich, diese Mobilität durch eine Ansiedlungspolitik größeren Stils einzuschränken.

Ulrich Freiherr von Gienanth, Der Arbeitgeber, 1966

Checkliste

Wenn ein Kredit die einzige Lösung ist

Wie oft werden uns Kredite per E-Mail angeboten? Vor allem neu eingewanderte Menschen können schnell in die Hände von unseriösen Kreditgebern geraten – aus Mangel an Erfahrung oder Sprachkenntnissen. Wie man am besten selektiert, zeigen Checklisten im Internet.

Euro, Geld, Banknoten, Geldscheine, Bargeld, Euros
Euro © Images_of_Money @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

DATUM4. September 2015

KOMMENTAREKeine

RESSORTAktuell

SCHLAGWÖRTER , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Es gibt Situationen im Leben, in denen es nur noch mit Krediten geht. Wer ein Haus kaufen will und keinen Millionär zu Vater hat, wer ein Unternehmen gründen möchte, für das teure Maschinen und Büros in Bestlage notwendig sind, wer den eigenen Kindern ein Studium in den USA finanzieren möchte … die Gründe sind so vielfältig wie das Leben selbst. Es ist wichtig, beim Thema Kredit nicht an unseriöse Anbieter zu geraten. Wie oft werden uns Kredite per E-Mail angeboten? Und wie seriös sind diese Anbieter? Beim Thema Geld hört die Freundschaft auf, heißt es. Und beim Thema Kredit hört der Spaß auf. Hier muss es ernst und seriös zugehen. Und zwar nicht nur an der Oberfläche, sondern durch und durch.

Wie finde ich einen seriösen Kreditanbieter?

Der erste Weg führt heute immer ins Internet. Wer sich für Kredite interessiert, macht nicht gleich einen Termin bei seiner Hausbank aus, sondern informiert sich zunächst ganz unverbindlich im Netz. Es gibt Portale wie kredittestsieger.org, die eine sauber ausgearbeitete Checkliste anbieten, mit deren Hilfe eine erste Orientierung möglich ist. Hier finden sich grundsätzliche Informationen über das Thema. Hier gibt es Denkanstöße und Warnungen, die beherzigt werden sollten, bevor es ans Geldleihen geht. Natürlich ist das Internet riesengroß, und das Beste ist es immer, sich bei mehreren Anbietern zu informieren. Oft decken sich die Informationen, oft gibt es zusätzliche Inhalte. Wer ein, zwei Stunden konzentriert zum Thema recherchiert und sich dabei einige Notizen macht, wird schnell zum Experten. Das gilt übrigens nicht nur für das Thema Kredit, sondern für alle erdenklichen Themen, die im Internet offen verhandelt werden.

Die wichtigste Regel bei Krediten

Es gibt einen ganz wichtigen Punkt bei diesem Thema, der gerne ein wenig außer Acht gelassen wird. Deshalb soll hier noch einmal gesondert darauf hingewiesen werden: Wer einen Kredit nimmt, leiht sich Geld. Und dieses Geld muss eines Tages voll und ganz zurückbezahlt werden. Im Rahmen der Griechenland-Krise mag beim einen oder anderen Beobachter der Eindruck entstanden sein, dass es eventuell möglich ist, geliehenes Geld nicht mehr zurückzahlen zu müssen. Dieser Zusammenhang gilt allerdings höchstens für systemrelevante Banken oder politisch bedeutende Staaten. Für ganz normale Privatleute gilt er leider ganz und gar nicht. Wer sein Geld als Privatmann nicht zurückzahlt, verliert schnell sein Haus oder sein Unternehmen an die Bank. Es gibt die Möglichkeit der Privatinsolvenz, aber auch das ist kein Zuckerschlecken. Deshalb sollte sich jeder Kreditnehmer unbedingt vorher ganz genau überlegen, ob, wie und wann er das geliehene Geld wieder voll und komplett zurückzahlen kann. (gg)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...