MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es wird selbstverständlich sein, dass jemand Mehmet heißt und nicht Hans – wir halten das aus.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), Deutsche Presse-Agentur (18.01.2013)

Salzhemmendorf

Brandstifter des Flüchtlingsheims war Feuerwehrmann

Mit einem Molotow-Cocktail hatten zwei Männer und eine Frau eine Flüchtlingsunterkunft in Brand gesteckt. Wie nun bekannt wurde, war einer der Täter Feuerwehrmann und an den Löscharbeiten nach dem Anschlag beteiligt.

feuerwehr, feuer, feuerwehrwagen, feuerwehrmann, brand, brandanschlag
Die Feuerwehr im Einsatz - Symbolfoto © dirk.olbertz auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Einer der mutmaßlichen Täter des Brandanschlags auf eine Flüchtlingsunterkunft im niedersächsischen Salzhemmendorf war Mitglied der freiwilligen Feuerwehr in dem Ort. „Mit großem Entsetzen und Erschrecken ist uns diese Information zuteilgeworden“, sagte Salzhemmendorfs Bürgermeister Clemens Pommerening (parteilos) am Montag dem Norddeutschen Rundfunk. Der Mann war demnach sogar an den Löscharbeiten nach dem Anschlag in der Nacht zum Freitag beteiligt.

Während der Feuerwehrdienste sei er in keiner Weise politisch rechtsradikal aufgefallen, sagte der Bürgermeister. „Dann hätte die Gemeinde sofort reagiert und ihn aus dem Dienst entfernt.“ Allerdings sei er vor Jahren bereits durch kleinere Brandstiftungen strafrechtlich in Erscheinung getreten. Damals sei er aus der Feuerwehr ausgetreten. Vor zwei Jahren sei er jedoch wieder aufgenommen worden.

Bei dem Brandanschlag wurde aus einem Auto mit laufendem Motor ein Molotow-Cocktail in die Wohnung einer Flüchtlingsfamilie geworfen. Die 34-jährige Mutter und ihre vier, acht und elf Jahre alten Kinder aus Simbabwe konnten das Gebäude gerade noch rechtzeitig verlassen. Am Wochenende erließ die Staatsanwaltschaft Hannover Haftbefehl gegen zwei Männer im Alter von 24 und 30 Jahren aus dem Ort sowie gegen eine 23-jährige Frau aus der Region Hannover wegen gemeinschaftlichen versuchten Mordes. Die mutmaßlichen Brandstifter sitzen in Untersuchungshaft. (edp/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. […] verübt worden. Einer der drei Tatverdächtigen, die mittlerweile in Untersuchungshaft sitzen, soll Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr gewesen sein. Außerdem sei er wegen politisch motivierter Straftaten bereits auffällig geworden. […]



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...