MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es gab vor allem in der Anfangsphase der Anwerbung von Türken häufige Klagen der deutschen Arbeitskollegen darüber, dass die Türken … an ihrem Arbeitsplatz wie verrückt arbeiten und dadurch die Akkordsätze verderben.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

Neues Flüchtlnigskonzept

Berlin will Gesundheitskarte für Flüchtlinge einführen

Einem neuen Flüchtlingskonzept zufolge steht in Berlin die Einführung der Gesundheitskarte kurz bevor. Das beschlossene Papier sieht außerdem den Schulbesuch von minderjährigen Flüchtlingen vor.

Arzt, Ärzte, Gesundheit, Krankenkasse, Medizin
Arzt © heipei auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Nach den Stadtstaaten Hamburg und Bremen will auch Berlin eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge einführen. Das sieht ein neues Flüchtlingskonzept vor, das der Senat der Hauptstadt am Dienstag beschlossen hat. Die Gesundheitskarte soll Asylbewerbern einen schnelleren und unbürokratischen Weg zu medizinischer Versorgung ermöglichen. Dem Konzept zufolge soll die Karte bereits im vierten Quartal dieses Jahres eingeführt werden. In Hamburg und Bremen gibt es sie schon seit längerem.

Außerdem sehen die Pläne verstärkte Anstrengungen bei der Integration von Asylbewerbern vor. So soll das Konzept unter anderem dafür sorgen, dass minderjährige Flüchtlinge zur Schule gehen können und Asylbewerber schnellstmöglich Deutschkurse und Unterstützung bei der Jobsuche erhalten. Beschlossen wurden den Angaben zufolge Sofortmaßnahmen mit einem Umfang von drei Millionen Euro.

Dem Konzept zufolge soll zudem das völlig überlastete Landesamt für Gesundheit und Soziales, das für die Erstaufnahme von Flüchtlingen zuständig ist, mehr Personal bekommen. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) kündigte an, zur Bewältigung von Verwaltungsaufgaben auch Pensionäre anfragen zu wollen. Zudem soll geprüft werden, welche Landesimmobilien für die Unterbringung von Flüchtlingen infrage kommen. Laut Müller werden in Berlin in diesem Jahr rund 30.000 Flüchtlingen erwartet. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...