MiGAZIN

Fachmagazin für Migration und Integration in Deutschland

Warum werden sie hineingelassen? Um die Bürger des Staates von harter und unangenehmer Arbeit zu befreien?

Michael Walzer, Sphären der Gerechtigkeit, 2006

Berlin und Hessen

Fremdenfeindliche Attacken auf Flüchtlinge in Berlin und Hessen

In Berlin wurde eine Flüchtlingsfamilie von fünf Männern aus fremdenfeindlichen Motiven überfallen. In Hessen wurde eine Flüchtlingsunterkunft attackiert. Die Täter hinterließen Schriftzüge wie „Go home“. Polizei ermittelt.

In Berlin haben fünf Männer aus fremdenfeindlichen Motiven eine Flüchtlingsfamilie überfallen. Die Täter stürmten am Mittwochmorgen im Stadtteil Weißensee aus einen Café auf die vierköpfige Familie zu, brüllten fremdenfeindliche Parolen und schlugen auf den 42-jährigen Vater und dessen 41-jährige Frau ein, wie die Polizei mitteilte. Auch die elfjährige Tochter bekam dabei einen Faustschlag ab. Bei dem Übergriff erlitten die beiden Erwachsenen Schürfwunden, das Mädchen eine Prellung, das zweite Kind blieb unverletzt.

Einer der Täter entriss dem Familienvater zudem einen Brustbeutel mit Bargeld, einem Handy und persönlichen Dokumenten. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Zwei der fünf Täter wurden bereits festgenommen.

Attacke auf Flüchtlingsunterkunft
Wie außerdem bekannt wurde, ermitteln Kriminalpolizei und Staatsschutznach einer Attacke auf eine neue Flüchtlingsunterkunft im mittelhessischen Mengerskirchen (Kreis Limburg-Weilburg). „Bisher können wir zu den Erkenntnissen noch nichts sagen“, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Limburg-Weilburg am Donnerstag dem Evangelischen Pressedienst.

In der Nacht zum Mittwoch hatten Unbekannte die Unterkunft mit Sprüchen wie „Go home“ beschmiert. Außerdem hatten sie laut Polizei Schweineköpfe und Schweineschwänze verteilt. Ein Zeitungsausträger habe die Schmierereien morgens entdeckt, berichtete der Sprecher. Das Gebäude stehe noch leer. Es werde umgebaut und renoviert. Mitte des Monats sollen bis zu 15 Flüchtlinge einziehen.

Das Haus wurde laut Polizei bereits wieder gereinigt und gestrichen. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund „sei nicht auszuschließen“. Rechtsradikale Symbole wie Hakenkreuze seien aber nicht gefunden worden. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...