MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Zerteilung der Arbeit in kurze und ständig zu wiederholende, gleichförmige Handgriffe ermöglicht es, Arbeiter ohne Qualifikation und ohne Kenntnis der deutschen Sprache einzusetzen; die Art der Arbeit erfordert es vielleicht sogar.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

Deutsche Presse

30.06.2015 – NSU, Rechter Gewalt, Flüchtlinge, Rassismus, Einbürgerung

Flüchtlinge nicht willkommen; Diözesanrat bestürzt über rechte Haltung unter Bürgern; Widersprüche gegen geplante Moschee zurückgewiesen; Zahl der Einbürgerungen sinkt; NSU Terror: Zschäpe könnte vierten Pflichtverteidiger bekommen; PKK droht der Türkei bei Syrien-Einmarsch mit Bürgerkrieg

Presse, Medien, Zeitung, Deutschland,
Presseschau Deutschland © MiG

Die Themen des Tages sind:

Das Verhältnis zwischen Beate Zschäpe und ihren Verteidigern ist belastet. Nun könnte sie einen vierten Pflichtverteidiger bekommen. Ein Münchner Rechtsanwalt bestätigt, Kontakt mit dem Gericht zu haben.

Auf eine im Bau befindliche Asylbewerberunterkunft im Lübecker Stadtteil Kücknitz ist am Montag ein Brandanschlag verübt worden. Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus, zumal entsprechende Schmierereien in der Nähe gefunden wurden.

Die Landesdirektion Sachsen hat die Widersprüche von Nachbarn gegen die geplante Moschee in Leipzig zurückgewiesen. Die drei Einwendungen seien unbegründet, teilte die Behörde am Montag mit.

In diesem Meißner Stadtteil vermutet man nicht gleich einen ausländerfeindlichen Brandanschlag. Die weltberühmte Porzellanmanufaktur liegt nur 300 Meter vom Tatort entfernt.

Der Diözesanrat im Bistum Dresden-Meißen hat die rechtsextremistische Haltung von Bürgern in Freital und anderen Städten der Diözese verurteilt.

Rund ein Drittel der aktuell 5800 Bewohner der Hessischen Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge verzichtet im Ramadan zwischen Sonnenaufgang und -untergang auf Essen. Die Behörden stellen sich entsprechend um.

AfD-Chef Bernd Lucke stellt sein Wunschteam vor: EU-Abgeordnete Trebesius soll Ko-Chefin werden und der Deutschtürke Yorulmaz Generalsekretär.

In Deutschland sind 2014 weniger Ausländer eingebürgert worden als in den Vorjahren. Das Statistische Bundesamt zählte im vergangenen Jahr 108 420 Einbürgerungen.

Beate Zschäpe erhält möglicherweise einen vierten Pflichtverteidiger. Das Oberlandesgericht München erwägt, den Anwalt Mathias Grasel zu bestellen – er gilt als relativ unerfahren.

Das Brandenburger Innenministerium räumt ein: Es gibt doppelt so viele Todesopfer rechtsextremer Gewalt als in der Kriminalstatistik angegeben. Brandenburg muss Defizite bei Ermittlungen einräumen.

Rechte Aktivisten besetzen die SPD-Parteizentralen in Berlin und Hamburg. Generalsekretärin Yasmin Fahimi nennt die Aktion „erbärmlich“.

In Sachsen ist die CDU seit 25 Jahren an der Macht. Die Gegner von Asylsuchenden haben es im Freistaat ziemlich leicht. Das eine hat mit dem anderen zu tun.

Das Brandenburger Innenministerium muss in der Kriminalstatistik die Zahl der Todesopfer von rechtsextremen und rassistischen Gewalttätern deutlich nach oben korrigieren.

Verfassungsschutz-Chef Maaßen sieht einen klaren Zusammenhang zwischen den jüngsten Terroranschlägen in Tunesien und Frankreich. Die Regierung in Tunis geht davon aus, dass der Attentäter Helfer gehabt hat.

Terrorist Yacine S., der in Saint-Quentin-Fallavier seinen Chef enthauptete, war Frankreichs Geheimdienst bekannt – fiel aber durchs Raster. Fälle wie dieser zeigen: Schläfer überfordern die Behörden.

Der PKK-Führer Murat Karayılan droht den Türken in einem aktuellen Interview, die Türkei in einen „Kriegsschauplatz“ zu verwandeln, falls die türkischen Streitkräfte in Syrien intervenieren sollten.

Integration und Migration

Zahl der Einbürgerungen sinkt

NSU Terror

Deutschland

Ausland

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...