MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Erwerbsquoten der inländischen (43 %) und ausländischen (70,8 %) Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1970.

Friedrich Heckmann, Die Bundesrepublik als Einwanderungsland?, 1981

Berlin

Kirchengemeinde stellt Grabflächen für Muslime bereit

Berliner Muslimen stehen demnächst 3.000 Quadratmeter Fläche für neue 346 Grabstellen zur Verfügung. Ermöglicht hat das eine evangelische Kirchengemeinde. In der Hauptstadt werden die Grabflächen für muslimische Bestattungen immer knapper.

Grab, Islam, Muslime, muslimisches Grab, gräber
Muslimische Gräber © Serdar Gurbuz @ flickr.com (CC 2.0)

Eine evangelische Kirchengemeinde in Berlin stellt ab Juni Friedhofsflächen für muslimische Bestattungen zur Verfügung. Nach Angaben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und des Kirchenkreises Schöneberg vom Dienstag sollen auf dem Neuen Zwölf-Apostel-Kirchhof ab 10. Juni sarglose Bestattungen für Menschen muslimischen Glaubens möglich sein. Auf 3.000 Quadratmetern Fläche sollen dafür 346 Grabstellen zur Verfügung gestellt werden. Die Fläche selbst bleibe in der Trägerschaft der Gemeinde.

In der Hauptstadt werden die Flächen für muslimische Bestattungen knapp. Immer mehr Muslime, darunter oft Zuwanderer aus der Gastarbeiter-Generation, wollen sich in Berlin bestatten lassen und nicht mehr wie früher oft üblich in der Türkei. Die Kapazitäten auf einem Friedhof am Columbiadamm, auf dem zuerst Bestattungen nach islamischem Ritus möglich waren, sind seit längerem erschöpft.

Ein weiteres muslimisches Gräberfeld gibt es demnach auf dem Landschaftsfriedhof Gatow im entlegenen Stadtteil Spandau. Ab 2016 soll nach Angaben des Senats auch auf dem Friedhof Ruhleben in Charlottenburg-Wilmersdorf ein islamisches Gräberfeld zur Verfügung stehen. Zudem würden weitere Möglichkeiten auf Friedhöfen in innerstädtischer Lage geprüft. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...