MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Er [ein Paß] kommt auch nicht auf so einfache Weise zustand wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustandkommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Paß niemals. Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird.

Bertolt Brecht, Flüchtlingsgespräche, 1940

Politikwissenschaftler

Pegida und AfD sind Ausdruck derselben rechtspopulistischen Grundstimmung

Zwischen Pegida und AfD besteht nach Aussage des Politikwissenschaftlers Frank Decker eine Wechselwirkung, deren lenkender Geist Thilo Sarrazins Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ sei.

Eine einwanderungsfeindliche Bewegung wie „Pegida“ hat sich nach Ansicht des Politikwissenschaftler Frank Decker nur vor dem Hintergrund der AfD (Alternative für Deutschland) und der medialen Aufmerksamkeit entwickeln können. „‚Pegida‘ und AfD sind Ausdruck derselben rechtspopulistischen Grundstimmung in Ostdeutschland. Zwischen beiden besteht eine Wechselwirkung“, sagte Decker am Mittwoch in Bonn.

Die politische Achse habe sich seit Auftreten der AfD und seit den „Pegida“-Demonstrationen nach rechts verschoben, sagte Decker auf dem Dies Academicus der Universität Bonn. Alle großen Parteien hätten bisher schon Stimmen an die AfD verloren.

Als „spiritus rector“, also eine Art lenkenden Geist dieser von sozialer Unsicherheit und Angst vor dem Fremden gespeisten Bewegung, sehe er Thilo Sarrazins Bestseller „Deutschland schafft sich ab“, sagte der Leiter der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik. Sarrazin sei ebenso selbst Rechtspopulist wie die Protagonisten der AfD, die sich gegen diese Bezeichnung wehrten. „Und ich sehe keinen Grund, diesen politischen Kampfbegriff nicht auch in der Wissenschaft für sie zu verwenden“, sagte Decker.

Dem AfD-Parteigründer Bernd Lucke breche derzeit sein zentrales Eurothema weg, erläuterte Decker. Deshalb werde sich für die AfD offensichtlich die radikale Strategie, das Fischen am rechten Rand der Wählerschichten, als erfolgversprechender herausstellen. „Aber sie birgt auch das größere Risiko. Denn wer die Geister am rechten Rand ruft, hat sie noch nie losbekommen“, so der Autor des 2013 erschienenen Buches „Wenn die Populisten kommen. Beiträge zum Zustand der Demokratie und des Parteiensystems“. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. Wutbürger sagt:

    In Deutschland werden Politiker, die die Wahrheit sagen, von der CDU-Regierung mit freundlicher Unterstützung der Presse sehr schnell „abgeschafft“.
    Siehe als Beispiel Christian Wullf: Hätte man ihn nicht vorzeitig abgeschafft, hätte man ihn bei den Wahlen 2013 anstatt Angela Merkel als Kanzlerkanditat aufgestellt.
    (Das Beispiel Möllemann ist etwas krasser).
    Ein seriöser Politiker soll nicht, sondern er muss die Interessen aller Bürger im Lande ehrlich vertreten und nicht wie viele deutsche Politiker die Interessen der „Lobbyisten“ oder Banken vertreten, oder ist die Regierung der BRD etwa „fremdgesteuert“ wie ein funkferngesteuertes Auto.

    Das „Abschaffen“ der AfD mit einem Professor Luke an der Spitze wird nicht so leicht gelingen, denn der Bürger ist aufgewacht.

    Bei der Heztkampagne gegen Lucke durch die Medien hätte man schon längst jede „Eintagsfliege abgeschafft“.
    Ich persönlich halte Herrn Lucke für sehr seriös und glaube nicht, dass die AfD am „rechten Rand“ fischt.
    Herr Lucke sortiert ja die „rechten“ mittlerweile gezielt aus der Partei aus und hat ja auch behauptet:
    „Nazis haben in Deutschland nichts verloren“.
    Wenn ein Politiker sich für die Interessen des kleinen Bürgers eingagiert „fischt er auf einmal am rechten Rand“, oder wie?

    Gegen „Einwanderung nach Qualifikation“ ist auch nichts einzuwenden. Das würde sogar das kaputte Image Deutschlands aufpolieren und möglicherweise attraktiver für „kluge Menschen“ machen.
    40.000 Akademiker mit Migrationshintergrund sollen doch jedes Jahr aus Deutschland auswandern, hier läuft doch was falsch.

    Ferner hat er nach dem Einzug in den Landtag im TV erklärt: „…wir werden dem Bürger erzählen, WARUM……..diese oder diese Partei einen „Antrag“ nicht zugestimmt hat“.
    Damit meine ich, das Herr Lucke momentan der einzige Politiker in Deutschland ist, der dieser „Lügenpresse“ das Maul stopfen kann.
    Sogar das TV basiert auf „Multimediale Massenverblödung“, oder gibt es in Deutschland eine LIVE-Sendung, wo mal Leute eingeladen werden, wie z.B. Christopf Hörstel („wir haben die Schnauze voll von dieser Regierung. Es reicht“) mit dem Schwerpunkt „pro und contra“???

    Der Bürger wird durch gezielte Desinformationen für dumm verkauft, manipuliert und verblödet.
    Bei KIKA TV versucht man kleinen Kindern schon zu indoktrinieren „jeder Mensch, der einen Bart trägt, ist ein „Islamist“ , „Salafist“ oder …….sonstwas. Will etwa jemand Rassisten erziehen?

    1. Weiss der Bürger in Deutschland wohin die Bundesregierung Waffen liefert in welchem Umfang? Nein. Warum nicht?
    2. Weiss der Bürger (Steuerzahler) in welchem Umfang er ausgebeutet und enteignet wird, wo die vielen Mia. Euro unter dem Vorwand der „Griechenlandrettung“ hingehen. Nein. Warum nicht?
    3. Weiss der GEZ-Zahler in Deutschland in welchem Umfang die Nachrichten, die er mitfinanziert, manipuliert, erstunken und erlogen sind?
    4. Warum ist das Bildungssystem so „marode“ und warum ist die Zahl der Hauptschüler mit Menschen mit Migarationshintergrund, die später vielleicht auch Hartz-4-Bezieher werden sollen, so hoch?

    Soll ich noch mehr aufzählen, lieber nicht.
    So viel Platz haben wir nicht.



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...