MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Wirtschaft entschied über die Anzahl der angeworbenen Gastarbeiter wie über deren Verteilung innerhalb der Bundesrepublik.

Ursula Mehrländer, Ausländerpolitik im Konflikt, 1978

Bilanz

Mehr als 100.000 Menschen beteiligen sich an Wochen gegen Rassismus

Bei den diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus fanden bundesweit mehr als 1.400 Veranstaltungen statt. Asyl- und Flüchtlingsthemen standen am häufigsten auf der Agenda.

rassismus, hahn, wetterhahn, norden, osten, süden, westen
Rassismus © twicepix @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Mehr als 100.000 Menschen haben sich in Deutschland an den Wochen gegen Rassismus beteiligt. Vom 16. bis 29. März fanden bundesweit mehr als 1.400 Veranstaltungen in 300 Städten und Gemeinden statt, wie der Geschäftsführende Vorstand der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus, Jürgen Micksch, am Montag in Darmstadt mitteilte. Das seien etwa 300 mehr gewesen als 2014.

„Einen besonderen Schwerpunkt bildeten in diesem Jahr die über 250 Veranstaltungen zu Asyl- und Flüchtlingsthemen“, sagte Micksch. 60 davon seien von Flüchtlingen selbst organisiert oder mitorganisiert worden. Außerdem hätten 60 Moscheegemeinden eigene Veranstaltungen im Programm gehabt. „Hoffentlich tragen die Veranstaltungen dazu bei, dass die häufig mit Gewalt verbundenen ‚Pegida‘-Aktionen aufhören“, sagte der evangelische Theologe, der auch Vorsitzender des Interkulturellen Rates in Deutschland ist.

Die 20. Internationalen Wochen gegen Rassismus standen unter dem Motto „Anerkennung statt Ausgrenzung“. Um die Wochen langfristig zu sichern, wurde im vergangenen Jahr in Frankfurt am Main die gleichnamige Stiftung gegründet. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus gehen auf einen Aufruf der Vereinten Nationen im Jahr 1979 zurück. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...