MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn ich mir die Hauptschulen in Ballungszentren anschaue, sehe ich es als zentralen bildungspolitischen Auftrag für diese Schulart, dass sie […] Schülern ein niederschwelliges Bildungsangebot macht […]. Gerade für Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Präsident der Kultusministerkonferenz Ludwig Spaenle (CSU), taz, 20. Januar 2010

Anschlag auf Hamburger Morgenpost

Doch kein „islamistischer“ Hintergrund

Entgegen ersten Vermutungen hatte der Brandanschlag auf die Hamburger Morgenpost am 11. Januar offenbar keinen islamistischen Hintergrund. Zeitweilig ermittelte eine Sonderkomission der Polizei mit bis zu 70 Beamten.

hamburger morgenpost, dresdener morgenpost, morgenpost, zeitung, medien
Die Das Morgenpost-Gebäude in Dresden © Thomas Kohler @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Der Brandanschlag auf die Hamburger Morgenpost (Mopo) am 11. Januar hat offenbar keinen islamistischen Hintergrund. Beamte von Polizei und Staatsanwaltschaft durchsuchten am Mittwochmorgen zwölf Wohnungen und nahmen dabei neun Tatverdächtige fest. Sie sind zwischen 16 und 21 Jahre alt und stammen aus Nigeria, Kamerun, der Türkei und Deutschland, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Die Tatverdächtigen sind polizeibekannt und wurden nach Abschluss der erkennungsdienstlichen Maßnahmen wieder freigelassen.

Der Brandanschlag auf die Mopo steht nach Einschätzung der Polizei in engem Zusammenhang mit einer versuchten Brandstiftung in der nahegelegen Max-Brauer-Schule. Ein Gullydeckel, der bei dem Mopo-Brandanschlag gefunden wurde, habe schließlich auf die Spur der Tatverdächtigen geführt, hieß es.

In das Mopo-Verlagshaus waren in der Nacht zum 11. Januar mehrere Steine und zwei Brandsätze geworfen worden. Das Feuer richtete lediglich Sachschaden an und konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Ein islamistischer Hintergrund war vermutet worden, weil die Mopo nach dem Terroranschlag in Paris als einzige Zeitung in Norddeutschland die islamkritischen Karikaturen des Magazins Charlie Hebdo abgedruckt hatte.

Die Polizei setzte eine Sonderkommission ein, in der zeitweise bis zu 70 Beamte tätig waren. Zuletzt hatte die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 2.000 Euro zur Aufklärung der Brandanschläge ausgesetzt. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...