MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.

Bundespräsident Christian Wulff, Rede zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2010

Türkische Presse Türkei

19.02.2015 – Flüchtlinge, Erdoğan, Syrien, Assad UN, Türkei, Gülen

Die Themen des Tages sind: Flüchtlinge-Kritik an Europa von Erdogan: sie loben uns. Redet von Geld; Die Unterstützung für das Präsidialsystem ist auf 70 Prozent gestiegen; Assad in Schwierigkeiten. UN hat reagiert; Türkei wird zum Telekommunikationszentrum; Das sicherste Telefon der Welt; Die Welt hat die Schönheit bestätigt

Die türkische Presse Türkei
Die türkische Presse Türkei

VONTRT

DATUM19. Februar 2015

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Flüchtlinge-Kritik an Europa von Erdogan: Sie loben uns. Redet von Geld
Haber Türk berichtet unter der Schlagzeile „Flüchtlinge-Kritik an Europa von Erdogan: sie loben uns. Redet von Geld“, Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan habe den Westen kritisiert, weil keine Unterstützung für die syrischen Flüchtlinge geleistet werde. Erdogan habe betont, etwa zwei Millionen Menschen, die vor dem Krieg in Syrien und im Irak geflohen seien, seien zu Gast in der Türkei. Bisher seien 5,5 Milliarden Dollar ausgegeben worden. In Europa hingegen würden 130.000 Syrier leben. Angeblich stehe Europa auf der Seite der unterdrückten Menschen. Bei Konferenzen werde die Türkei von den westlichen Ländern gelobt. Aber von Geld werde nicht geredet. Die Türkei habe diese Schritte nicht mit Erwartungen aus dem Westen unternommen. Dies sei die humanitäre und islamische Aufgabe gewesen.

Assad in Schwierigkeiten. UN hat reagiert
Yeni Safak meldet unter der Schlagzeile „Assad in Schwierigkeiten. UN hat reagiert“, nachdem die syrischen Oppositionellen in Aleppo den Regimetruppen schwere Verluste zugefügt hätten, habe Assad einen Waffenstillstand gefordert. Die UN, die zum Sprecher von Assad geworden sei, habe erklärt, Assad habe akzeptiert die Luftangriffe auf Aleppo sechs Wochen einzustellen. Dabei hatte Assad erst im vergangenen Monat, als er noch im Vorteil war, den aufs Eis gelegten UN-Waffenstillstandplan verschoben.

Die Unterstützung für das Präsidialsystem ist auf 70 Prozent gestiegen
In Sabah lesen wir unter der Schlagzeile „die Unterstützung für das Präsidialsystem ist auf 70 Prozent gestiegen“, den jüngsten Meinungsumfragen zufolge würden die Thesen von Staatspräsident Erdogan über das Präsidialsystem von 69,4 Prozent der Bevölkerung unterstützt. Die Umfrage von ORC zwischen dem 10. und 14. Februar habe zudem ergeben, dass 65,7 Prozent der Befragten den „Lösungsprozess“ zur Beendigung des Terrors unterstützen. Auf die Frage „vertrauen sie Fethullah Gülen“ hätten 97,2 Prozent der befragten Personen mit Nein geantwortet.

Türkei wird zum Telekommunikationszentrum
Aus Star erfahren wir unter der Schlagzeile „Türkei wird zum Telekommunikationszentrum“, das Unternehmen Türk Telekom International sei Vollmitglied des Unterwasserkabelsystems SEA-ME-WE-S geworden. Das Kabelsystem werde in 2016 in Betrieb gesetzt. Das System mit einer geplanten Kapazität von 24 Terrabyte pro Sekunde werde von Südostasien bis Europa mit mehr als 20.000 Kilometern 18 Staaten miteinander verbinden. Das Projekt werde die Türkei zu einem wichtigen globalen Kommunikations- und Datenzentrum verwandeln. Das Unterwasserkabelsystem, das eine effektive Transfermöglichkeit von Audio und Daten sei, werde der Türkei auch langfristig strategische Vorteile bringen.

Das sicherste Telefon der Welt
Vatan schreibt unter der Schlagzeile „das sicherste Telefon der Welt“, Minister für Wissenschaft, Industrie und Technologie Fikri Isik habe das neue verschlüsselte Mobiltelefon vorgestellt. Isik zufolge sei das Telefon das abhörsicherste Telefon der Welt. Er glaube nicht, dass dieses Telefon mit den derzeitigen Entschlüsselungsmaschinen abgehört werden könne. Minister Isik habe gesagt, das Projekt von verschlüsselten Mobiltelefone für die Bevölkerung halte an und werde voraussichtlich in 2016 abgeschlossen.

Die Welt hat die Schönheit bestätigt
Milliyet meldet unter der Schlagzeile „die Welt hat die Schönheit bestätigt“, die Touristikwebsite TripAdvisor mit Sitz in den USA habe eine neue Liste mit den schönsten und besten Stränden der Welt veröffentlicht. Der Iztuzu-Strand in der Kreisstadt Ortaca der Provinz Mugla habe einen Platz unter den Top-20 erhalten. Der Iztuzu-Strand sei für die außergewöhnliche Schönheit sowie die Caretta Caretta-Schildkröten bekannt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...