MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es sei denn, man würde die Lebensverhältnisse der Ausländer in der Bundesrepublik derartig nachhaltig verschlechtern, dass ein Leben am Rande des Existenzminimums in den Herkunftsländern vorteilhafter erschiene.

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“, 1979

Türkische Presse Türkei

12.02.2015 – USA, Nahen Osten Türkei, Islamophobie, Präsidialsystem

Die Themen des Tages sind: 54,5 Prozent sagen Ja zum Präsidialsystem, 65 Prozent Unterstützung für neue Verfassung; Islamophisches Massaker; Sieben jähriger Rekord; Gesundheitstransfer in den Nahen Osten; Der beste aus der Türkei ist Arda Turan

VONTRT

DATUM12. Februar 2015

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

54,5 Prozent sagen Ja zum Präsidialsystem
Sabah berichtet unter der Schlagzeile „54,5 Prozent sagen Ja zum Präsidialsystem, 65 Prozent Unterstützung für neue Verfassung“, über das interessante Ergebnis einer Meinungsumfrage von MAK Danismanlik. Mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten sei demnach für das Präsidialsystem. Ferner sei eine große Mehrheit der Teilnehmer für die Vorbereitung einer neuen Verfassung.

Islamophisches Massaker
Yeni Safak meldet unter der Schlagzeile „Islamophisches Massaker“, die im Westen von Regierungen und Medien angehetzte Islamophobie habe in den USA zu einem grausamen Massaker geführt. Im Bundesstaat North Carolina seien drei muslimische Jugendliche in ihrem Haus bei einem bewaffneten Angriff ermordet worden. Die US-Administration und Medien hätten die drei Affengespielt und das Massaker ignoriert. Die Accounts der beiden Opfer, Yusor Deah und Razan seien überfüllt mit sozialen Hilfskampagnen. Die drei Jugendlichen hätten Kampagnen für palästinensische und syrische Kinder gestartet und 75 obdachlosen Amerikanern geholfen. Die Freunde hätten nun auf Facebook einen Account unter „unsere drei Helden“ erstellt. Die westliche Presse, die kaum auf dieses Massaker reagiert habe, stehe nun in heftiger Kritik der türkischen Medien.

Sieben jähriger Rekord
Hürriyet schreibt unter der Schlagzeile „sieben jähriger Rekord“, die Automobilproduktion habe das neue Jahr mit einem Anstieg von 37 Prozent begonnen. Mit einer Produktion von 103.000 sei die beste Januar-Leistung seit sieben Jahren erzielt worden. Die Produktion von Nutzfahrzeugen hingegen sei um 83 Prozent gestiegen und der Export sei im Januar um 57 Prozent gestiegen.

Gesundheitstransfer in den Nahen Osten
In Sabah lesen wir unter der Schlagzeile „Gesundheitstransfer in den Nahen Osten“, die Istanbuler Biruni Universität, die mit den genetischen Arbeiten einen Platz auf dem Titelblatt der renommierten Medizinzeitschrift „Cell“ erhalten habe, werde in den Gesundheitssektor im Nahen Osten einsteigen. Der rektor, Prof. Adnan Yüksel habe gesagt, innerhalb von drei Jahren werde in Syrien, im Irak und Iran der Gesundheitsdienst aufgenommen. Die Universität erwäge Gesundheitsprogramme an diese Länder zu verkaufen. Ziel sei es, im Gesundheitswesen weltweit als Referenz akzeptiert zu werden.

Der beste aus der Türkei ist Arda Turan
Aus Haber Türk erfahren wir unter der Schlagzeile „der beste aus der Türkei ist Arda Turan“, in Europa habe eine „Ardamenia“ begonnen. Die Franzosen hätten analysiert, die Holländer hätten eine Umfrage über den türkischen Nationalspieler veröffentlicht. Die außergewöhnliche Leistung des türkischen Mittelfeldstars vom spanischen La Liga-Meister Atletico Madrid, wo er seine eigenen Fans auf der Tribüne habe, sei weiterhin aktuelles Thema in Europa. Das französische Fußballmagazin „So Foot“ habe eine Spezialseite über Arda Turan vorbereitet. Die holländische Internetseite „Voetbalzone“ habe in einer Umfrage die Frage gestellt: Ist Arda Turan der beste türkische Fußballer aller Zeiten? 85 Prozent der Befragten hätten auf diese Frage mit „Ja“ geantwortet.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...