MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Ich bin auch eure Kanzlerin.

Angela Merkel, an die Türken nach der Rede des türkischen Premiers Erdogan in Köln, März 2008
Anzeige

TV-Tipps des Tages

04.02.2015 – Integration, Ausländer, Türkei, Sürücü, Einwanderung

TV-Tipps des Tages sind: Heimatbilder: Deutschland ist ein Einwanderungsland. Das zeigt sich deutlich an den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes; Verlorene Ehre – Der Irrweg der Familie Sürücü; Irak – Amerikas gescheiterte Mission

Heimatbilder
Aus München mit Behram Salmassinia. Deutschland ist ein Einwanderungsland. Das zeigt sich deutlich an den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes: Mittlerweile hat jeder fünfte Deutsche einen Migrationshintergrund. Die neue Portraitreihe Heimatbilder porträtiert einige dieser Menschen, die aus aller Welt und aus den unterschiedlichsten Gründen nach Bayern gekommen sind, dort leben und heimisch geworden sind und mittlerweile einen deutschen Pass besitzen.

Die Moderatoren Fatima Geza Abdollahyan und Karnik Gregorian, beide ebenfalls mit Migrationshintergrund, treffen in 26 Folgen auf Menschen mit spannenden, anrührenden, aufmunternden und Mut machenden Geschichten zum Thema „geglückte Integration“. Deutschland ist ein Einwanderungsland. Das zeigt sich deutlich an den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes: Mittlerweile hat jeder fünfte Deutsche einen Migrationshintergrund. Die neue Portraitreihe Heimatbilder porträtiert einige dieser Menschen, die aus aller Welt und aus den unterschiedlichsten Gründen nach Bayern gekommen sind, dort leben und heimisch geworden sind und mittlerweile einen deutschen Pass besitzen. Die Moderatoren Fatima Geza Abdollahyan und Karnik Gregorian, beide ebenfalls mit Migrationshintergrund, treffen in 26 Folgen auf Menschen mit spannenden, anrührenden, aufmunternden und Mut machenden Geschichten zum Thema „geglückte Integration“. Mi, 4. Feb • 10:00-10:15 • ARD-alpha

Verlorene Ehre – Der Irrweg der Familie Sürücü
Dokumentation– Am 07. Februar 2015 jährt sich der grausame Mord an Hatun Sürücü zum zehnten Mal. Die junge Frau wurde kaltblütig hingerichtet, vom eigenen Bruder, weil sie lebte „wie eine „Deutsche“. Die Tat ist Deutschlands bekanntester sogenannter Ehrenmord und hat eine Debatte über Parallelgesellschaften angestoßen.

Am 07. Februar 2005 jährt sich der grausame Mord an Hatun Sürücü zum zehnten Mal. Die junge Frau wurde kaltblütig hingerichtet, vom eigenen Bruder, weil sie lebte „wie eine „Deutsche“.

Die Tat ist Deutschlands bekanntester sogenannter Ehrenmord und hat eine Debatte über Parallelgesellschaften angestoßen.

2011 brach der Mörder Ayan Sürücü sein Schweigen, sprach exklusiv mit den rbb-Reportern Matthias Deiß und Jo Goll über die Hintergründe seiner Tat. Der Film „Verlorene Ehre – Der Irrweg der Familie Sürücü“ wurde mehrfach international ausgezeichnet, u.a. mit dem „Prix Europa“.

Nun folgt die aktualisierte Version der TV-Dokumentation – mit einer traurigen Bilanz: In den letzten Jahren seiner Haftzeit hat sich der Mörder zunehmend radikalisiert. Nach seiner Abschiebung im Juli 2014 verhöhnt er seine bisherige Heimat Deutschland von Istanbul aus, wo er bei einem jener beiden Brüder wohnt, die wegen Tatbeteiligung bis heute mit internationalem Haftbefehl gesucht werden. Ein weiterer Bruder bekennt sich im Internet mittlerweile offen zum Islamischen Staat. Und die Politik? Sie weiß bis heute keine andere Lösung, als Problemfälle wie Ayhan Sürücü in die Türkei abzuschieben. In ein Land, das der gebürtige Berliner bisher allenfalls aus dem Urlaub kannte. Mi, 4. Feb • 22:45-23:30 • RBB Berlin

Irak – Amerikas gescheiterte Mission
Und plötzlich ist das Land wieder in den Schlagzeilen. Die Welt reibt sich die Augen. Die Lage im Irak ist kritisch – wieder einmal. Die Terror-Miliz IS gewinnt an Boden, in einigen Teilen herrscht Bürgerkrieg. Fast drei Jahre nach dem Rückzug amerikanischer Truppen aus dem Land droht Präsident Obama wieder in die inneren Konflikte Iraks hineingezogen zu werden. Do, 5. Feb • 00:45-01:30 • ZDF

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...