MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Es würde im Interesse der deutschen Arbeiter liegen, wenn wir sie zu Fachkräften ausbilden.] Dafür müssen wir natürlich dann die relativ primitiveren Arbeiten … von ausländischen Arbeitskräften besorgen lassen.

Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard, NWDR-Interview vom 9. April 1954

Zwei jesidische Kurden festgenommen

Moscheebrand von Bad Salzuflen offenbar aufgeklärt

Sechs Wochen nach einem Brandanschlag auf eine Moschee in Bad Salzuflen ist die Tat offenbar aufgeklärt. Zwei 25- und 28-jährige jesidische Kurden aus Bad Salzuflen wurden vorläufig festgenommen.

Der Brandanschlag auf eine Moschee im nordrhein-westfälischen Bad Salzuflen vor sechs Wochen ist offenbar von zwei jesidischen Kurden verübt worden. Ein 28-jähriger Mann, der als Haupttäter identifiziert wurde, sitzt in Untersuchungshaft, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Bielefeld sagte. Sein 25-jähriger Mittäter habe ihn mit seiner Aussage belastet. Wegen seiner Aussage wurde der jüngere Täter gegen eine Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen beide Männer erhob die Staatsanwaltschaft Detmold Anklage wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung. Das Strafmaß dafür liegt zwischen fünf Jahren und lebenslänglich, wie Oberstaatsanwalt Ralf Vetter sagte.

Die beiden Männer waren nach Polizeiangaben in einer Tankstelle in der Nähe der Moschee gefilmt worden. Dort hatten sie den für den Brandanschlag verwendeten Benzinkanister gekauft und befüllt.

Das Staatschutz-Kommissariat der Bielefelder Polizei geht von religiösen und politischen Motiven aus. Zwischen Jesiden und Muslimen kam es in den vergangenen Monaten mehrfach zu Auseinandersetzungen. Im August gab es in Herford Ausschreitungen zwischen Jesiden und muslimischen Extremisten, nachdem muslimische Salafisten Jesiden überfallen hatten.

In Bad Salzuflen setzten die Täter am 11. Oktober das Eingangstor eines Wohnhauses in Brand, in dem sich eine Moschee befindet. Das Feuer konnte gelöscht worden, bevor es auf das gesamte Gebäude übergriff. Verletzt wurde niemand. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...