MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Bei Philipp Rösler würde ich allerdings gerne wissen, ob unsere Gesellschaft schon so weit ist, einen asiatisch aussehenden Vizekanzler auch noch länger zu akzeptieren.

Hessischer Integrationsminsiter Jörg-Uwe Hahn (FDP), Frankfurter Neue Presse, 7.2.2013

TV-Tipps des Tages

28.10.2014 – Türkei, PKK, Kurden, IS Terror, Nazi, Juden, Sudan

TV-Tipps des Tages sind: Thema: Kurden – Volk ohne Land: Die Welt schaut auf Kobane – dort verteidigen sich kurdische Kämpfer seit Wochen gegen Angreifer des „Islamischen Staates“; Sudan – Die nubischen Karawanen; Das große Schweigen: Jüdische Familien und Nazi-Raubkunst; Die Kinder von Karachi

Thema: Kurden – Volk ohne Land
Die Welt schaut auf Kobane – dort verteidigen sich kurdische Kämpfer seit Wochen gegen Angreifer des „Islamischen Staates“. Aus dem Ausland werden sie mit Waffenlieferungen unterstützt. Die Deutsche Bundeswehr prüft Hilfen bei der militärischen Ausbildung. Mit dem Konflikt im Grenzgebiet zwischen Türkei, Syrien und Irak rückt eine Volksgruppe in die Öffentlichkeit, über die viele kaum Bescheid wissen.

Dabei umfasst das Volk der Kurden je nach Schätzung zwischen 12 und 25 Millionen Menschen. Kurden leben als Minderheit in der Türkei, im Iran, im Irak, in Syrien und einigen weiteren Staaten.

Ihre Geschichte ist geprägt von bewaffneten Auseinandersetzungen, Unterdrückung und Vertreibung. Bis heute werden vielen Kurden grundlegende Menschenrechte verweigert. Wie konnte es so weit kommen? Welche unterschiedlichen kurdischen Strömungen gibt es? Wie könnte ein kurdischer Staat aussehen? Und wie betrifft uns in Deutschland der Konflikt zwischen Kurden und IS?

Im Thema „Kurden – Volk ohne Land“ widmet sich phoenix ihrer Geschichte und den aktuellen Entwicklungen. Zu Gast im Studio bei phoenix-Moderator Michael Sahr sind Prof. Ferhard Ibrahim Seyder (Leiter der Arbeitsstelle für Kurdische Studien, Universität Erfurt) und Prof. Andreas Dittmann (Nahostexperte, Institut für Geographie Universität Gießen). Die Dokumentation „Schmutziger Krieg – Geheimoperationen in der Türkei“ vertieft das Thema. Di, 28. Okt • 10:45-12:00 • PHOENIX

Sudan – Die nubischen Karawanen
Dokumentation – Von jeher bestimmte das Kamel das Leben in den trockenen Wüstengebieten des Sudans. Wie seit Jahrhunderten ziehen auch heute die Stämme der Raschiden und Hadendowas durch die Landschaft Nubiens. Auch über 120 Jahre nach dem großen Aufstand der islamischen Sudanesen unter Führung des Mahdi gegen die britischen Besatzer hat sich am Leben der Wüstenkrieger im Norden des Landes kaum etwas geändert: Im Frühjahr finden die großen Kamelrennen mit ihren Festen und Schwertkämpfen statt, und die Nomaden ziehen im Rhythmus der Jahreszeiten mit ihren Herden durch das größte und wohl am dünnsten besiedelte Land Afrikas. Di, 28. Okt • 13:15-14:00 • 3sat

Das große Schweigen
Jüdische Familien und Nazi-Raubkunst. Fritz Salo Glaser ist ein renommierter Rechtsanwalt und Notar im Dresden der 1920er-Jahre. Er stammt aus einer jüdischen Familie in Zittau. Ein begeisterter Kunstsammler, befreundet mit zahlreichen jungen Künstlern jener Zeit wie Otto Dix oder Ringelnatz. Sein Haus auf der Dresdner Bergstraße ist ihr Treffpunkt. Henri Hinrichsen ist in dieser Zeit ein jüdischer Musikverleger in Leipzig. Sein Verlag C. F. Peters hat in der ganzen Welt einen Namen, er vertritt viele bedeutende Komponisten: Richard Strauss, Edvard Grieg, Mahler und Schönberg. Der Verlag sicherte ihm ein gutes Auskommen. Di, 28. Okt • 22:05-22:48 • MDR Sachsen-Anhalt

Die Kinder von Karachi
Viele sorgen sich um Pakistan. Es ist ein Land zwischen Terror, Armut und schlechten Politikern. Ein Land, das zu scheitern droht. Vieles, was in Pakistan schief läuft, zeigt sich in Karachi, der größten Stadt des Landes. Wo täglich Bomben explodieren, Menschen sterben, weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort sind. Die Stadt ist gequält von den Taliban und kriminellen Banden. Mi, 29. Okt • 02:15-03:00 • PHOENIX

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...