MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese. Der ist drei Jahre hier – als Wirtschaftsflüchtling. Den kriegen wir nie wieder los

Andreas Scheuer, CSU-Generalsekretär, PresseClub Regensburg, 15.9.2016

TV-Tipps des Tages

29.09.2014 – IS Terror, Migranten, Hitler, Juden, Asylrecht, Integration

TV-Tipps des Tages sind: Presseclub: Diskussion – Der Kampf gegen die ISTerrormiliz; Welt in Bewegung: Migration als Ausweg; Hitlers Menschenhändler: Juden als Austauschware; cosmo tv: Geändertes Asylrecht – Integration statt Abschiebung? Anti-Sarrazin-Rapper – Made in Germany

VONÜmit Küçük

DATUM29. September 2014

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseclub
Diskussion – Der Kampf gegen die Terrormiliz – wie kann der IS gestoppt werden?

Gäste bei Moderator Volker Herres:

  • Martina Doering, Redakteurin im Ressort Außenpolitik der „Berliner Zeitung“
  • Kristin Helberg, freie Journalistin und Nahost-Expertin
  • Yassin Musharbash , Redakteur im Investigativressort der Wochenzeitung „Die Zeit“
  • Andreas Zumach, freier Journalist und Auslandskorrespondent für „die tageszeitung“

Der Vormarsch des sogenannten Islamischen Staates (IS) geht weiter. Allein in dieser Woche sind weit mehr als einhunderttausend Menschen aus Syrien geflohen – aus Angst vor der Terrormiliz, die mordet, plündert und foltert. Um den IS zu stoppen, bekommen syrische Rebellen, Kurden und irakische Armee nun Hilfe aus vielen Teilen der Welt. Die USA fliegen auch in Syrien Luftangriffe – mit Unterstützung mehrerer arabischer Staaten. Frankreich greift den IS im Irak aus der Luft an. Deutschland liefert Waffen und entsendet Ausbilder.

Doch es dürfte ein langer und schwieriger Kampf werden. Mehr als 30.000 Kämpfer soll der IS befehligen, die Milizen kontrollieren riesige Gebiete im Irak und Syrien. Ihr „Kalifat“ ist weiter Anziehungspunkt für radikale Islamisten aus der ganzen Welt. Viele Fachleute sagen, allein militiärisch sei der Kampf gegen den IS nicht zu gewinnen. Die Menschen in Syrien bräuchten eine Perspektive – denn das Assad-Regime sei für viele auch nicht besser als die Islamisten. Auch aus Deutschland sind hunderte junge Kämpfer ausgereist, um sich dem IS anzuschließen und „Ungläubige“ zu ermorden. Der Verfassungsschutz warnt besonders vor gewalttätigen Rückkehrern. Diese seien kampferprobt, an der Waffe ausgebildet und so sehr radikalisiert, dass auch in Deutschland Anschläge zu befürchten seien.

Wie kann der Kampf gegen den IS gewonnen werden? Und wie gefährlich sind die Kämpfer des IS für uns in Deutschland? Mo, 29. Sep • 08:15-09:00 • tagesschau24

Welt in Bewegung 6/6
Migration als Ausweg. In den Medien tauchen Migranten häufig nur im Zusammenhang mit Problemen auf. Ihre Leistung für diese Gesellschaft wird gerne übersehen. Dabei sind ganze Branchen wie die Gastronomie oder das Gesundheitswesen auf Einwanderer angewiesen. Deutschland leidet unter einem gravierenden Ärztemangel, Tendenz steigend. Ohne Ärzte aus dem Ausland wäre die Versorgung bereits jetzt nicht mehr gewährleistet. Der Migrationsforscher und Politikberater Professor Klaus J. Bade erklärt, warum dies vorauszusehen war und weshalb das Land eine konzeptorientierte Migrations- und Integrationspolitik braucht.

Die Geschichte der Menschheit ist auch eine Geschichte der Migration; Grenzen überschreiten gehört zum menschlichen Grundcharakter. Die sechsteilige Sendereihe „Welt in Bewegung“ ist eine filmische Reise zu den Ursachen und Wirkungen, zu den Problemen und Chancen der Migration. Sie untersucht die unterschiedlichsten Aspekte der Wanderungen, deren Motivationen meist politische, historische, wirtschaftliche, religiöse, ökologische oder demographische Ursachen hatten und haben. Die einzelnen Folgen schildern die Probleme und Risiken aber vor allem auch die Chancen, die eine Welt in Bewegung der globalen Welt und auch unserer ganz unmittelbaren Umgebung bietet. Das Statistische Bundesamt hat erstmals 2006 die Größenordnung der „Menschen mit Migrationshintergrund“ ermittelt. Danach haben von den über 82 Millionen in Deutschland lebenden Menschen etwa fünfzehn Millionen einen Migrationshintergrund. Das sind gut achtzehn Prozent der Gesamtbevölkerung. Unter ihnen sind neun Prozent Ausländer und knapp zehn Prozent deutsche Staatsangehörige. Mo, 29. Sep • 09:30-10:00 • ARD-alpha

Hitlers Menschenhändler
Dokumentation – Juden als Austauschware. Der Handel mit Menschenleben ist ein weitgehend unbekanntes Kapitel der Schreckensgeschichte der Shoah. Während die Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg sechs Millionen Juden in die Gaskammern schickten, gab es Tausende Menschen, die diesem Schicksal entgingen, weil die SS sie als wertvolle Handelsware betrachtete. Diese Menschen waren „Austauschjuden“, so der offizielle Begriff aus der Bürokratensprache: lebende Menschenware, die dem Kriegsgegner zum Kauf angeboten wurde. Mo, 29. Sep • 09:50-10:42 • arte

cosmo tv
Themen:

  • Mare Nostrum – Die Lebensretter im Mittelmeer
  • Geändertes Asylrecht – Integration statt Abschiebung?
  • Anti-Sarrazin-Rapper – Made in Germany

Mare Nostrum – Die Lebensretter im Mittelmeer
ITALIEN. Kapitän Dolfini weiß nie genau, was auf ihn zukommt. Das Meer südlich von Sizilien ist unruhig. Mit seiner „San Giorgio“, einer Fregatte der italienischen Kriegsmarine, soll er Flüchtlinge aus Afrika auf hoher See finden und sie vor dem Ertrinken retten. Die italienische Regierung hat die Mission „Mare Nostrum“ ins Leben gerufen, nachdem am 3. Oktober 2013 vor Lampedusa ein Flüchtlingsschiff sank und dabei mehr als 350 Menschen starben. Kapitän Dolfini und andere Lebensretter haben im vergangenen Jahr mehr als 100.000 Flüchtlinge auf hoher See geborgen. Aber wie geht es weiter? Die italienische Regierung will die Mission „Mare Nostrum“ nicht weiter finanzieren. Das sei eine europäische Aufgabe, denn die meisten Flüchtlinge wollten gar nicht nach Italien, sondern in andere Länder Europas. Zum ersten Mal für das deutsche Fernsehen konnten die Autorin Chiara Sambuchi und ihr Team die Rettungsarbeiten begleiten, die es vielleicht bald schon nicht mehr geben wird.

Geändertes Asylrecht – Integration statt Abschiebung?
KÖLN. Die Unterbringungs-Einrichtungen für Flüchtlinge sind am Rande ihrer Kapazitäten. Sogar Zeltlager und Container werden als Notfallunterkünfte in Betracht gezogen. Die Behörden rechnen für 2014 mit bundesweit 200.000 Asylbewerbern. Doch das wird noch nicht das Ende sein. Vor diesem Hintergrund fordert der Flüchtlingsrat NRW eine Reformierung des Asylrechts in Deutschland, um Flüchtlinge nachhaltig in die Gesellschaft zu integrieren. Denn viele Asylbewerber, zum Beispiel aus Syrien und dem Irak, werden aufgrund der katastrophalen Lage in ihren Heimatländern länger bei uns bleiben. Der Bundesrat hat vor einer Woche das Asylrecht in einigen Punkten geändert. Bleibt die Frage: Was bringt das konkret? Und reicht das? cosmo tv stellt die Änderungen auf den Prüfstand.

Anti-Sarrazin-Rapper – Made in Germany
FULDA. Rapper sind meist harte Kerle mit dicken Oberarmen und Goldkette. Ihre Texte handeln von Frauen, Sex, Gewalt und Drogen. Doch es geht auch anders. Das beweisen gerade Dzeko und Kamyar – zwei 15jährige Schüler. Die beiden Nachwuchs-Rapper fühlten sich durch Thilo Sarrazins Thesen in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ angegriffen und haben deshalb einen Song aufgenommen. Mit dem Lied „Generation Sarrazin – deutsch so wie Du“ beweisen sie, dass nicht alle Ausländer so sind, wie Sarrazin sie darstellt. Man kann Dzeko und Kamyar heißen und trotzdem deutsch sein. Beide sind hier geboren und nutzen die deutsche Sprache virtuos als ihr Ausdrucksmittel. Gut in der Schule sind sie auch noch: Kamyar hat sogar eine Klasse übersprungen. cosmo tv hat den Rapper-Nachwuchs getroffen. Mo, 29. Sep • 19:30-20:00 • ARD-alpha

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...