- MiGAZIN - http://www.migazin.de -

03.06.2014 – Boko Haram, Afrika, Terror, Ägypten, Arabische Frühling

Thema: Terror in Afrika
Entführungen, Bombenanschläge, Gewalt und Drohungen – die Schlagzeilen zu Terroranschlägen in Afrika reißen nicht ab. Am meisten Aufsehen erregt zur Zeit die Entführung von mehr als 200 Mädchen durch die islamistische Terrorgruppe Boko Haram („westliche Bildung ist Sünde“) in Nigeria. Seit Jahresbeginn hat sie bereits über 2000 Menschen getötet.

Die Internet-Kampagne „Bring back our girls“ mit prominenten Vertretern wie Michelle Obama und der früheren US-Außenministerin Hillary Clinton setzt sich für die Freilassung der entführten Schülerinnen ein.

Auch in anderen afrikanischen Staaten ist die Lage gefährlich – wie in Kenia, wo im September 2013 ein Anschlag auf das Westgate-Einkaufszentrum verübt wurde.

phoenix-Moderator Klaus Weidmann diskutiert im Bonner Studio mit dem Journalisten und Afrika-Experten Marc Engelhardt sowie dem nigerianischen Politologen Dr. John Emeka Akude vom deutschen Institut für Entwicklungspolitik über die Ursachen dieser Entwicklung. Di, 3. Jun • 16:00-17:15 • PHOENIX

Morgenland und Abendland
Dokumentationsreihe – Monotheismus, Grundlagen der Wissenschaft, Bürgerrechte, Justiz, Handelsmärkte und verschiedene Kunstformen – der Mittlere Osten ist die Wiege grundlegender Ideen, die das moderne Weltbild bis heute prägen. Die Dokumentationsreihe erzählt nicht die Geschichte einer Nation oder eines Volkes, sondern die des gemeinsamen Erbes aller Europäer. Die Reise von der Antike bis ins 20. Jahrhundert entdeckt eine faszinierende Grenzregion zwischen Europa, Asien und Afrika auf neue Weise und schildert sieben historische Ereignisse aus der Perspektive des Mittleren Ostens.

Diese Folge stellt die zentralasiatischen Zivilisationen in den Mittelpunkt, die auf ihrem Eroberungsweg Richtung Westen bis ins byzantinische Reich vordrangen. Di, 3. Jun • 17:25-18:22 • arte

Strippenzieher aus der Wüste
Dokumentation (Gesellschaft – Politik Ausland) – Für die Ölmonarchen war der arabische Frühling keine Aufbruchsbewegung, sondern schlicht eine Bedrohung. Was, wenn der Funke der Freiheit aus Tunesien, Ägypten, Libyen oder Syrien an den Golf überspringt? Saudi-Arabien und Katar unterstützen massiv die Aufständischen entlang dem Mittelmeer, allerdings nicht die Demokraten, sondern islamisch-konservative Kräfte: Katar setzt auf die Moslembrüder, die Saudis auf verschiedene religiöse Gruppen. In Syrien mischen sich beide Staaten zugunsten der Opposition in den Bürgerkrieg ein.

Die Dokumentation „Strippenzieher aus der Wüste“ hinterfragt den Widerstand gegen die Paten vom Golf, die als Ziel ein autokratisch-religiöses Regime statt junger Demokratien anstreben und ein sunnitisches Bollwerk gegen die Schiiten im Iran erreichen wollen. Di, 3. Jun • 22:25-23:25 • 3sat